Anno 1686.

Dieses 1686 Jahr ist Ein gar Wunderliches Jahr, in der Wütterung. Den ess ist ein gar Leytenlicher Wünther ge­west, vnd gar wenig Schnee gehabt, alsso dass der mehrere theil des Mertzen schön Hel vnd warmb ist gewest, dass man den 4-ten Apbril schon weynbeer hat gesehen. Aber ess ist hernach ein getrenckt wordten.

Item In Monath february. Hath ein Jedter Burger vndt Steurmessiger. so Vil er steur sonst hath geben widerumben eine soltaten steur auf dass Rathauss richtig miesen geben.

Ist auch dieses vor Bey gangen allhier Bey vnser Stath, welches In Oedenburg nie geschehen, noch erhert ist worden. Alls dass Ihro Kay. vndt Königl. May. vnsser herrn Burger­meister Herrn Leopold Nädtl welcher der Evangellischen Relligon zu gethan ist, zu Einen frey. Herrn hath gemacht, worüber er auss den Bürgerlichen Standt ist Erhoben Wor­ten. Vndt hat seyn Purgermaister Ampt auff geben In Ein­gang des Manath february, vnd auss den Rath weckh gangen, vndt herrn Johann Ernreich Mezger Subs. welcher da Er von Rath vnd Einer E. Gem. Vrlaub vnd Abschith genohmen, von den Herrn dess Raths. vnd der gern: Vormündtern ist nach Hauss Begleitet worten. Den Zepter aber hath er biss-auff Georgj in seynen Hauss Behalten.

Item Ist der töckly In diesen Manath februarj auch wi­derumben Lebendtig worden. Vnd widerumben nach gross Wartein von den türkischen Kaysser geschicket, worten. welches dan Ihro Kay. May. Alsso Balth vnter Bracht ist wordten. dass er alda ankommen ist, Vndt einen aussgeschicket hath, welcher ess den Rebellischen Vngern, den Zerstreu­ten solte ankindigen, dass er da vnd da seye. sie solten sich widerumben zu Ihme verfiegen, auch seiner frauen nach Mungatsch Bost gethan, sie solte sich nur wacker halten, vndt wehren gegen den Kayserlichen her auss Er wolle ihr Balth mit etliche 1000 zu hilff kommen, vndt die Teutschen wecke schlagen. Ihro Kay. May. haben aber also Balth von Wyen auss Etliche schöne gnadten pfening. Hin ein ihn Ober Vn­gern geschicket, alda die Vornembsten Vngern dar mith zu Beschenken, dass sie ihme alss ihren rechtmessigen Herrn vnd König möchten getreu Verbleiben, vnd den andern Jedten so übergangen seyn, einen iedten zwey Manath solth.

Item ist ihn diesen 1686igsten Jahr so ein über auss schönen heller vnd varmber Merzen gewest, welcher alles her fier hat gezigelt, so wohl in felth alss zu weyngarten, vnd hat man den 4 Aprill schon weynberr gesehen, aber den 10 Apbril ist ein grosse gfrier gewest vndt sehr Viel schadten ge­than. am osterntag aber.bei der nacht hat ess sehr übel hauss gehalten, da ess in den Weingarten alles was her vor war ge­wessen hat erfrörth bey den See, vnd Berg vnd thall, vnd gar keinen einzigen Nussbaum nicht über Lassen, so wohl Bey den See, alss änderst wo, den ess nicht erfrörth hat.

Item zu dem Heyl. Osterfeyertagan hat man anstath dess In vnd Auss rueffen, wen man die Ihnere Stath hat wollen spörren, durch den thuhrner Lassen die Herpaucken schlagen. Vnd so forthan sol ess gehalten werten, wen man wil die Stath speren.

Item am tag Georgj ist auch dass vor bey gangen alhier da man hath den Herrn Stathrichter abgeholth. Vndt mit ihme zu dem subst. her. Burgermeister alss hr. Johann Ernreich Mözger gangen, vndt bey welchen die altern raths Herrn gewessen sein, wie gebreuchlieg ist, vndt von danen auss seinen Hauss her füer, zu dess Hr. Leopolth Nätl Hauss, da er ohne Zepter ist neben dem hr. Stathrichter zu rechter Handt hergangen, vor dess Herrn Leopolth Nätl Hauss, ist der Rath nebenst der ganzen gem. auf der gassen stehen bli­ben, vndt seyn ihrer zwen hin auff gangen vndt haben den Zepter herunter getragen da ihm der hr. Mezger öffentlich auff dass Rath hauss hat getragen. Auff den Rath Hauss ist hernach zum Stathrichter ihn die wähl genohmen worten hr. Johann Ehrenreich Mezger hr. Jacob Erhart Preinning, hr. Gregor Nätl. vndt hr. Reichhart Reichenhaller. alle 4 Evangellische vndt hat ess sich zuegetragen. Dass herr Mezger, vndt hr Preinning Jedter hat 44 Stimmen Bekommen, zum Stathrichter ampt, vndt die zwen Herrn haben nur 7 stimen bekohmen. nun hat man nicht gewist der sachenweil zu thun. Hr Preining. wolte sein Ampt alss ein Junger hr ihm Rath, dass Recht dem altern überlassen, alss hr Mezger. Dieser hat es auch nicht angenohmen, nun ist endlich Beschlossen Wor­ten dass man hat auff ein neues miessen wehlen. Vnd hat die zwen hr nicht in die wähl genohmen. Als Hr. Nätl vndt hr. Reichenhaller. sondern nur den h. Mezger vndt hr. Preining vndt hat ein ieder mit seyner wähl miessen verbleiben, Bey deine, wo er ess ehe hat hin geben, alss nun denen 7 so vor her ihre wählen, auf die zwen alss hr Nätl vnd hr Reichenhallerhaben geben dissen ists frey gestandten ihre wahllen hin zu geben auf den hr Mäzger vnd herrn Preining, vndt ist so schön gleich herauss kommen, dass hr. Mötzger hat 45 wahllen bekommen. Alss vmb eine mehr alss vor her, herr Prei­ning aber 50ig. Alss vmb 6 wahllen mehr alss vor her, dass alss den erscheint dass die 7 stimmen sein richtig her auss kommen, vndt ist alss den hr. Preining Stathrichter worten, vndt hr. Mathias Preiner Burgermeister welcher war den Cartollischen Relligion zue gethan.

Item den 5 May, welches war der Sontag jubilate, hat ess den ganzen Ley Langen tag geschniben. vnd ist über nacht Ligen bliben. vndt erst den andern gantzen tag zu thun gehabt dass er ist wecke gangen alhier. Aber anderst wo, da hin auff und hinein ist er wol biss 2 vndt 3 tag Ligen gebliben. weillen der Schne nun so schwer war, hat er die traidter weillen sie schon alss die Kohrn alle geschossen seyn gewessen. Zu Ebener Erten nider getruckt, da den vnter den Leyten, ein sehr Erbärmliches Klagen ist gewest, wass werten wier essen ess ist nun alles abgetrucket ess kan nun nimmer mehr auff ste­hen, aber Goth hat so schöne Wünth drein geschicket, dass nicht eines ist Liegen Bliben, vndt in den Weingarten weillen solche auch schon schön grin sein gewessen hat der Schne auch nichts geschath, alss dass er ihmer ein Rebel hat abge­trucket, in den Bamgarten vndt wälthern, da hat er übel ge­haust, die weiln er voller wasser ist gewest war er so schwer, dass er Viel Näst abtruckte vndt in der Stath di tächer nider getruckt welches ihme kein Mensch hete einbylten können dass ihm erst ihn May der Schne solte seine tächer zu sammen truchen.

Ess seyn auch heyr vnb Endt dess Apbril so Viel Köffer ihn vnssery Weingarten komen, dass man glaubt ess hat es nie so viel geben alhier. den sie sein nicht in die Koffer Weingarten komen, wo sie sich sonsten gerne haben einge-stelt, sondern nur in die gueten gebürge wo sein tag sonst nie keiner gewessen ist, alss Angerer, tieffenweg, Botz-man, Kolmberg Koinrath. Neuberg. Schwabenberg Eysner Mögerler vndt ist fast kein gebürg dass nicht drein sein kom­men vnd alles abgefressen. Man hat hernach wohl bey 5 thal­ler straff eingesagt Koffer Klauben, da er wohl Viel seyn vmb Kommen, aber ess ist Vil zu spath angriffen worten disse Arbeyth. wenn es zu rechter Zeith were angriffen worten so were den Köffern wohl zu steurn gewessen. Vndt solche ihns künfftige besser ihn acht genohmen werten, dass Köffer Klauben.

Item den 14 May ist der Hertzog von Lothring alhier einzogen alss des Kay. Schwager vnd der Zeith Jenerallissimus dess Kayser in den türkischen Krieg, welcher auff dass Her­lichste von dem gantzen Rath ist bey den fotern thor Em­pfangen worten vndt die Burgerschafft vor der Wintmüll ein Jedes Viertl. mit ihren fahn In der Ordnung solchen auff gewarth. Vnd die Stuckh auff den Pasteynen Lassen Loss ge­hen. Welcher in dess Paron Nätl seinen Hauss hat einkerth. Alwo ihme gschwindt vnsre Stath quarty hat miesen verwachten so Lang alss er hier ist verbliben. vndt die Burger haben so Lang die ausern thör miesen verwachten. Biss zu seiner Abreiss. welche ist geschehen den 31 May zu Morgens vmb 8 Vhr.

Item den 17 May ist zu Mitag vmb 10 Vhr, ein Schwe­res wether erstandten. Vndt die Haussberg, wie auch der Ne­cken marcker ihr gebürg über auss sehr Erschlagen. Worüber zu Neckenmarckh die alte Pätschin sampt ihrer tochter. vndt zwo äntl : seyn eingefangen worten, welche solchen schaur selten gemacht haben. Muter vnd Tochter in Landtsee. die antl in Lackenpach.

Item den 23 May ist der Junge fierst von Neuburg alhier ankommen. Alss der Kaysserin ihr hr. Brueder den Hert-zog von Lothring heimb zu suchen.

Item den 25 May der Churfürst auss Bayrn alhier zu Mitag eingezogen welchen der Rath vnndt die Burger haben auff gewart, vnndt Empfangen wie den Hertzog von Loth­ring, ist über 3 stundt nicht hier verbliben, sondern wide-rumben nach der Neustat forth zum Kaysser.

Item den 25 May hat man Miesen ihn den gantzen Vngerlandt Profiandt wagen schicken, vndt haben vnssere Dörffer 20 wagen In Jedten 4 Stuckh fiech missen hergeben vnd forth nach Günss schicken, die Stath auch noch dar zue 30 wagen In Jedten 4 Ochssen welche seyn ihn die Ihnere Stath. vnd her austen in die 4 Viertl eingeteillet worden hat miesen forth schicken, vnd zu einen Jedten wagen zwen Knecht.

Die eintheillung ist ihn der Stath, weiln ess so geschwindt hat miesen geschehen. Also ein gerichtet worden, da man alle Zug Beschriben hat vndt da hat man gesehen, wie vnd welches Viertl mehr Viech hat, disse haben mehr Ochsen vnd wagen miesen her geben, Alss die Ihnere Stath hat vermög ihre züg 5 wagen In iedten 4 ochssen hergeben, dass erste Viertl Vermög ihrer züg. gibt auch 5 wagen Jed­ten mit 4 Ochssen, dass änderte Viertl, gibt vermög ihrer züg 3'/2 wagen, in ieden 4 Ochssen, dass 3te Viertl gibt ver­mög ihrer Züg 4 ½ wagen, in ieden 4 ochssen dass 4te Viertl gibt vermög ihrer züg 12 wagen In iedten 4 Ochsen. Die Ochssen hat iedtes Viertl. alss die hr. 24er von den Burgern so wo auch die wagen erkaufft worüber ein allgemeiner An­schlag ist gemachet worden, dass ein Jedter Burger so viel Anschlag hat wegen, der profiand wagen, auff dass rath Hauss richtig miesen geben alss er steur sonst gibt, da hat ein Viertl den andern widerumben ihn gelt zuetragen, welche ihn Viech vndt wagen haben mehr hergeben, alss die andern, darmit keiner hat mehr dörffen Leidten alss seyn anderer nachbahr welche wagen von Ihr May. nur auf ein Manath Lang seyn begerth worten profiant der Völckern ihn das La­ger zu zu fihren vnd hat Ihr May. Lassen Jeden Knecht täg­lich sein Brodt geben. Vnd dass Mannath 3 fl Kay.

Item diese wagen seyn nach 7 wochen, widerumben nach Hauss gelassen worten. Vndt ist nur Etwas wenigs auss geblieben, welches aber von vnssern Leuthen schier selbsten is verwarlosset worden.

Item hat man Heyr den 25 Juny schon zum traidt Schneydten angefangen vndt umb Margarethy gar wenig mehr gestandten aber ess ist ein solcher Sturmb windt in der Margarety wochen erstandten ein 3 tag Lang, welcher Viel 1000 mezen Waiz ihn Landt hat auss geschlagen, dass die armen Leuth nicts alss dass Lehre strob haben miessen schneydten hernach.

Vnter dessen Ist Offen von Vnsser Christlichen arme starckh Beschossen worten. Vndt weyssenburg. Von der Rei-therey .Blogwierth etliche wochen, weillen der türck aber mit 60000 man ist zu Hilffe kommen haben vnssere miesen von Stulweissenburg abziehen, vndt auff Offen zu der Infantery zu ruckh. der türckh ist auch auff Offen zuj geruckt vndt seyn Bestes gethan. seiner meinung fölcker hinein In Offen zu bringen, hat ess zu öfftern browiert vnd sich durch schla­gen wollen, ist Ihm aber durch Gothes gnadt von Vnsser Christlichen soltaten vntertriben worten, solche nie mallen hin ein zu lassen.

Item den 18 Jully habe Ich Heur schon glith weiche weybeer gefundten, vndt darauf den:24 Jully habe ich den Hr. Burgermeister 5 weiche zeitige weynbeer Heym ge­tragen.

Item den 19 Jully haben wier Heyr die Hieter miessen auff dass rath Hauss stellen dass sye geschworen haben, vndt seyn darauff vort In ihre Hueten gangen.

Item nach deme ess bey Belagerung der Vestung Offen, übel ist zue gangen, vndt die türcken sich darihnen sehr ge­wehret, absonderlich, vnssern Leuthen ihn Sturmb Lauffen grossen schadten gethan, dass Viel vornembe fürsten vndt Graffen seyn vmb kommen, haben Ihro Kay. May. In Wyen den tag vor Marya Himmelfarth eine fasten angestelt, vndt nichts gethan alss den ganzen tag gebethet, vndt biss auff die nacht nichts gessen, In ansehung dieser Buess vndt fasten, Goth wolle sich erbahrmen vnd seiner Christenheit Syg von Himmel herab verleychen, wider den türcken. Welches Goth In Gnadten hat angesehen, vndt Syg seyner Christenheit ge­ben, dass sye die festung Offen den 2 September mith sturmenter Handt von den feundt haben bekommen. Worüber In der ganzen Christenheit grosse freudt erstandten, welches nicht zu Beschreiben ist. vndt an allen orthen vnd endten Goth gedancket der sie widerumben den Christen ihn ihre gewalth hat kommen lassen, welche der türckh falscher weiss Anno 1541 bekommen. Vndt seithero In seynen Hendten ge­habt, ob woll solche zu den 9ten mall belagert von den Chri­sten ist Worten, aber niemallen nichts dar vor gericht. sondern alle Zeith viel 1000 Christen dar vor verlohren, dar auff ist bey Vnss den 9ten September auch Goth in allen Kürchen gedencket worten. Vndt hat die ganze Burgerschafft mith. ihren Gewöhr miessen auff ziechen auff den plaz. vndt wen die Stuckh seyn auff den pasteinen Loss gebrent worten. Ha­ben sie auch Salfe miesen geben, ist auch den rath vndt gem. auff den rath Hauss ein mittagmall geben worten. Vnd fiwath ihr Kay. May. Herumb getruncken worten. Auff den Abendt vor den Rath Hauss, haben die Jungen Kinder getanzet, end liehen gar in rath Hauss Sall, dass ist geschehen, zur gedecht nüss, der Jungen teüthe. dass sie dermals wen sie alth werten könen sagen, wie Offen ist ein nohmen worten bin ich. so vndt so klein oder so alth gewessen. Habe vor dem rath Hauss. oder in Sall getanzet.

Item seyn so Viel 1000 mall 1000 Heyschreck In vnssern See ankommen In disen September vndt weillen gem. Statt hat bey den See dass Grämet wecke gemähet, seyn sie ihn die Weingarten absonderlich in die Stainer vndt Saz er-schröcklichen eingefallen. Vnd in weynbeern grossen schadten gethan. Ob man wol allerley mitl vor genohmen hat solche zu vertreiben hat man doch sie nicht könen auss den Weingarten bringen, wier Bergleuth seyn Bey der nacht hin ab. Vndt ha­ben die wolffser her auss miessen vor tags zu den Burgstall Kommen, ein Jedter mit einen stessel der vnter sich einen 4 ecketen Latn hat gehabt, da hat man auff die Heyschreckh gestossen, die weillen zu morgens frie, ehe die Son ist auffgangen. Auff den Anger, ausser der Satz, gegen den den See alles tückh seyn gelegen, seyn er wol viel 1000 erstossen worden, Ists doch so viel alss nichts gewessen, hernach hat man, mösser hin ab gefirth ins gebürg, vndt drein geschossen, vndt mit trumin In weingarten vmbgangen vndt solche auff geiaugt. ess hat aber auch nichts aussgeben, sondern die Leuth seyn so Verzagt worten. Dass sye den 23 September haben zu den Lessen ihn stainern angefangen.

Item den 10 october ist dar auff überall angefangen Wor­ten zum Lessen, vndt ist Hayr gar wenig worten, aber guet. dass der Emer vor den Zehet noch ist vmb 7 taller vndt 10 fl. verkaufft worten.

Item nach deme vnssere Soltaten die Vestung Offen geblündert vndt grosse Beuthe dar von gebracht, vnd sye ein wenig auss geruhet, seyn sye Hernach weiter gangen, Vndt den türcken unterschitlieh Vestungen weck genohmen, absonderlich Sicklos. vndt fünff Kürchen, vndt diesse Ve­stung wie auch Offen Starckh besezet, vndt darauff In die quatier gangen, vndt ist diss Jahr dass Vngerlandt noch nicht frey gewessen von quatiern, vndt hat die Statt auch diss Jahr widerumben ihn quatier gehabt den Herzog von Lothering. Aber nicht in natura, Jedoch Manathlich 1713 fl. Kay. nur die Stath allein, ohne Vnsser Darffschafften.

Item zu Aussgang dieses Jahr, Ist der Mezen Waitz ge­wessen 2 fl 5 gr. dass Kohrn vmb 27 vndt 28 gr. die gersten vmb 22 gr. der Habern vmb 14 vnd 15 gr. dass lb rindtfleisch In Stath Bencken vnd 6 vng. In geybencken vmb 5'/2 vng. Die Viertige Halb weyn vmb 10 vng. der Heyrige 12 vng.

Anno 1687 Jähriche Begebenheit. Seitenanfang
Item In Anfang dieses 1687 Jahrs. Ist von E. E. Rath vndt Gem. Die Steuer noch eingericht worten, nach der taxt wie Endt Anno 1684. Ist auff geschriben.

Item zu Aussgang dess Mannath Jener, hat man miessen wagen hergeben, die Proviandt nach fünftkürchen vndt auff Sicklosch den Soldaten haben gefürth. vndt ist solches Pro­viandt zu Günss gefasset worten, vnd hat die Stath auch ohne der Därffer miessen 10 wagen schicken, die seyndt ein ganzes Mannath auss gewessen vndt Ist den wagen zalth .wordten den Tag 4 fl. Kay. weillen sie dass Proviandt fihren. In stille Ligen, vndt her auss Lährer fahren den tag 2 fl. Kay.

Item In Manath february hat man angefangen In Ober Vngern, die Edl Leuth ein zu fangen, welche auff ein Neues den Töckelly haben zue geschriben, Er solle mit türcken kom­men, sie wollen Ihme Helffen die teuschen so hin vnd wider In quatiern Liegen Vmb Bringen. Worüber sehr Viel zu Eperis sein ein gefangen wordten, vndt Hingerichtet teyls geviertelt, andern zu einen Exempel dass sie sollen ihren rechtmessigen König treu verbleiben, vndt keine solche Rebellerey anfangen.

Item zu Aussgang dess Manath febr. hat der Leutenambt fünckh von fünckenstain welcher diessmall zu Offen In der quarnison Lag. mit den Weissenburgerischen türcken tractirt, Ihnen die Vestung Offen widerumben ein zu räimben vndt zu übergeben, Beyder miten nacht, gegen Versprechung 2000 Ducaten. Dieser Schelm hat Eine gefangene türkin ge­habt, welche gar schön solle seyn gewessen, Worüber er sich ihn sie verliebet, vndt solche geschwengert, welche ihme ver­sprochen, dass er müste ein grosser Herr werten Bey den türckischen Kaysser. wen er ihnen diesse festung Offen würte könen ihn ihre Hendte widerumben Spillen, welches auff sol­che weiss were angangen, wen ess Goth der Allmechtige nicht durch sonderbare Schickung geoffenbaret hete welcher nach Bekäntniss zu Offen ist Hingerichtet In Vier theyl zerrissen dass Herz Her auss genohmen vmb dass maull ge­schlagen. Vndt den Kopf vnd alle 4 Viertl In der festung Herumb auff gestecket, ist dieser Kerl erstlich Lutherisch. Hernach Calfinisch. Darauf Cartollisch worden, iezt were er gar ein türckh worten, wen es ihme angangen were.

Item zu auss gang des Manath May seyn die Völcker auss den quatiern auffgebrochen vndt ins felth gangen, vndt sich Erstlichen Bey der Esecker prucken gelagert, solch theyls abgebrenet, weillen sich aber Bey Eseckh, enter der prucken der türckh gelagert, haben Vnssere teutsche Völcker nichts könen mith Eseckh anfangen, sondern er hat sich starckh verschanzt, mith einen picken tieffen graben, vndt picken weith vndt vorn her pallesathen, wie mans tickh gesezet, also dass er sich an ein solches Vortel Hafftiges orth hat gesezt, vnd verschanzt, dass wie Vnssere Leuth herauff berichtet haben, dass man Leuchter könte eine festung ein nehmben, alss auss einer solchen schanz zu schlagen, den auff einer seyten Hat er Eseckh gehabt, auff der andern Seiten den Marrast, also dass ess unmiglich ist ihm ihn der schanz Bey zu kommen, Haben ess wohl vnssre Leuth Versucht zum öfftern, aber nichts Könen aussrichten, sondern biss 600 Mann dar Bey Verlohren, Vndt auch einen Graffen Pälffy : welcher mit einer stueck Kugl ist erschossen worten,

Item vmb Pfingsten Ists Rindtfleisch widerumben teurer worten, In Stath pencken dass lb vmb 7 vng. dass junge Lemene vmb 7'/2 vng. In gey pencken Jedtes Ib. vmb ei­nen hahben vng. wolfeiler. Der Mezen Kohrn ist gewessen vmb einen Reichstaller. Der Waiz vumb 2 f 8 gr. der Habern vmb 1 f. 18. 19 gr. Der Heyrige weyn die Halbe 10 vng. der Viertige 8 vng.

Item die Keffer haben sich heyr auch In den vntern ge­bürg starckh sehen Lassen.

Item den 30 Jully ist bey der nacht ein schweres wöther gewessen. Vnd hat In des hr Christoph adam seynen Lust Haus, so er in seynen Mayrhoff garten In der Neustifft, gar Hinten Bey der Stathmaur hat gehabt, der Doner eingeschla­gen. Aber das feuer Ist erst nach 3 Viertl stundt, nach dem straich auff gangen vmb 11 Vhr. Bey der nacht ist aber Goth sey Danckh, nur bey disen Lust Haus verblieben, dass feuer vnd durch retung nicht weiter kommmen.

Item den 1 Augusty, Ist vmb halber 9 vor Mit tag. Bey den Hanuss Thoma, traxlern auff den alten Kohrnmarckh, ein feuer auss kommen. Vndt solches Hauss, wie auch darneben dess rothen ochssen wirth Halbes abgebrunen weiln die Leuth aber auff den wochen marckh seyn dar Heimbten gewessen. Ist starckh darbey gearbeydet Worten. Vnd Goth hat solche Arbeyt gesegnet, dass des Rothochsen wierth seyn statl wel­cher voller traidt war, ist erhalten worten. Vnd Bey disen zwey Heyssern Verbliben, Goth Behiete Vnss ferner vor feyrs gefahr, vnd Regiere alle Hausswierth, vnd Hausswirthinen dass sie mechten dass feuer Besser In acht nehmen vndt Ihre feuer steth bewahren, dar mith nicht durch ihren Vnfleiss. vndt Vnvorsichtigkeit, sye vndt andere Leuth, In grosse Armuth bringen.

Item am tag Lorentzy. seyn auff den Abendt Iber den potschy herein Viel Millionen tausendt Heyschreckh Herein geflogen. Dass nicht änderst hat auss gesehen, alss wen eine Brunst drausen wer, dass der rauchen Her ein gieng, vndt Haben sich gelagerth Bey den kleinen Lewern, vndt auff den botschy, vndt In den ackern selben Herumb. die staurn auff den potschy seyn voller Heyschreckh gehenket, dass sye sich gar zu erten haben nider gebogen, die Halben äcker haben alle Schwarz auss gesehen, alss wie Brachäcker, so tickh seyn die Heyschreckh gesessen, darauff ist man hin auss mit trumein, Hats dar mith wollen auff treyben, man hat drein geschossen mith der Argelley. vndt Muschketen, aber sye haben sie disen tag weiln ess Kiel war nicht lassen weith treiben, sondern seyn ihn walth hin auss gegen den warisch zusammen gangen, dass alle staurn voller seyn gehenkt, den 3ten tag nach Lorenzj : haben sie sich selber gegen Mith tag auffgehebt, weil es warmb ist worten, vndt über die Lewer über, vnd auff wandarff teils Hin ein, theyll bey der Reissingerischen Müll durch, gegen den tieffenwyssen, dorten haben sie widerumben nacht lager gehalten. Den andern tag seyns zu ruckh herüber Ins ausser gebürg, dass In die weynstöcken sein angefallen vnd ihn die obstbamen. da sie solche nest Ha­ben abgetruckt dass sonst zwen mener Heten nicht könen abreissen, wen sye dran heten angezogen, dan haben die Leut mith den Haunen angehebt zum Leiten, vndt sehr geschriren, haben sie sich gehebt vndt seyn gegen Schadtendarf zue, diesse seyn auch Her auss vn.d haben es oben auss getriben auff andery Dörffer zue, dieselbigen Habens auch wieder wei­tet getriben, Biss endlich auss den Lande damallen seyn kommen.

Wass aber der Heyschreckhen Belanget, die sich Bey vnss haben gebrudet, derer seyn auch eine grosse menge gewessen, Bey den Zahrhalmen, vndt stübläckern, wel­che vnss grossen schadten in selbigen feldern In traidt gersten vndt wayzen gar gethan haben, die waiz haben die Leith Läckhgriener miessen nider schneidten, wer ein wenig was hat wollen dar von Bringen, sondern hat er nur das Löhre strob dar von gebracht, vndt ist erlaubt gewessen Sontag. vnd feyrtag zu schneidten, In disen feltern trüben, vndt ist ein ellendt anzusehen gewessen, wie die Heyschreckh ge­haust haben, vorn her seyns alss schwarz auff den traydt vmbgestigen, vnndt haben die eher abgebissen, dass die schnither Hinten nach dass Löhre strob haben miessen schneithen. Vndt nach dem schnith hat man die Halter Lassen mith den Schweinen drein halten die habens her gefressen, dass nichts von dissen. so sye ihn vnsern feltern gezicht haben ist über Bliben. den sie Haben damalls noch nicht fliegen könen. Also Habens die schwein Leicht ertapen könen, In Vngern Hin ab, da nach dem See Herumb, haben die Heyschreckh solchen schadten gethan In traidt, dass die gnandtschnidter haben miesen Heymer gen, dass nichts schneidten haben ge­habt, sondern die Heyschreckh habens alles ehe abgefressen. Ist alss den Inteils Dörffern grossmechtiger schadt geschehen.

Item den 17 Augusty, seyn die Erfreulichen Brieff, von Ihro Kay : vndt König: May : in alle Orthen auss geschicket worten, vndt haben wier solchen von vnssern Hochgeehrten Herrn Stathrichter Hr. Jacob Erhart Preining, disen 17 Au­gusty vnter den Rath Hauss, ehe die Gem. ist zum traydt Zöhetmall Hintery gangen auch mith freudten geherth Verlessen, Wie Goth der allmechtige seyner Lieben Christenheit einen herlichen Syg wider den Erbfeundt der Christenheit den tircken Beschehrt hat, dass derselbige Bey Mohatsch, durch die Christlichen Soldaten Biss Zwanzig Dausendt seyn erchlagen worten, vndt alle seine Monizion, auff die 60 grosse Stuckh Bekommen alle Zelth, auch sogar die Kriegs Casse, darihnen Biss Vierzig Dausendt Ducaten sein gewessen, dess gross Visyer seinen gezelth welchen der Chur fürst auss Payrn bekommen, welcher aller solle seyn mith silber vndt golt, gewürcket vnd von Berl vnd edlgestein behencket, vnd da­rihnen biss 19000 ducaten In Specy auch darmith bekommen. Er aber gedachter Churfürst auss Payrn Ist in die Lincke Handt forn in Brädt geschossen worten. Aber solle ihnie nichts schadten, Ist also völlig auss dem Lager geschlagen worten, Worüber In der Christenheit Goth vor solchen herlichen Syg ist gedancket worten, auch allhier Bey Cartollischen. vnd Evangellischen, am Tag Partholomeus, Ihn allen Kürchen das te deum Laudamus gesungen, vndt die Stuckh dreymall Lassen vmb vndt vmb Loss brenen, Goth segene Vnssers Lieben Kayssers Waffen noch ferner, wie wir den vnsern Lieben getreuen Gott vndt Vather, teglich darumb ersuchen vnndt bithen.

Item den 3ten September : Ist ein gem. tag, gewest wo­rüber E.E. Rath. der gem.den Brieff Vnsers allergnedtigsten Kaysers, Königs, vnd Herrn, Hath Lassen ablessen, den er zu Vnss gesandt hat, der Inhalt dieses Brieffs ist dieses gewes­sen, dass er verlange seynen Prinzen, Joseph znm Vngerischen König, zu machen, derowegen habe er einen Landtag aussgeschriben, solchen zu Presspurg den 18 october welches ist der tag dess Heyl. Evangelliste Lucas zuhalten, auff wel­chen tag den vnssere abgeordnete bey Vnaussbleiblicher straff auch solten erscheinen, aber dass wier solten sein fridtliebente Leuthe schicken, stehet In Mandat, oder Brieff, die solcher Crönung mögen Bey wohnen. Ebenermassen Schicket die Vng. Cammer von Presburg an die Stath einen Brieff, wier sollen ohne Verzug, wegen des verwichene Landtag der allhier, anno 1681 ist gehalten worten, vnd dess Jezig angestelten zu Prespurg, 8000 fl. schicken In abschlag, welches der gem. Bey dieser so schweren Zeit, einmall vnmiglich ist her zu geben, In dem die Stath der Hoffnung ist, sie wirdt wegen dess Landtag 1681, weillen er alhier ist gehalten worten, nichts schultig seyn bey zu tragen, nach deme wier wegen Leut geben, der Hatschyern vndt trabanten, so seyn verder­bet worten, das vnssre weyn nichts gölten habn, auch wass vor schadten In wältern, wyssen. weingebürg vndt wenn mans alles zusammen rechnet über die hundert dausendt guldten kämen, also wegen desselbigen Landtag wol wierde schwindten Lassen sollen derowegen zur Kammer schickhen, vndt solches bey bringen, was darauff wierdte erfolgen, wer­ten wier ferner vernehmben.

Worüber dieser Beschaidt ist her auss kommen, dass die Jenigen frey Stäith. alwo der Lanttag gehalten wirt, nichts seyn zu solchen Landtag schultig bey zu tragen.

Vndt hat der Landtag noch zu Prespurg am S. Lucas tag seynen Anfang genohmen.

Item dieses Jahr ist von Einen Edl wohl weissen Stath Rath alhier vndt einer E. gem. dass Lössen denen Leuthen gewerth worten, keinen aufang zu machen biss dass gem. Stath anfangen thuet, Ist solches wohl teyls frembt vor kom­men, hat doch miessen seyn vndt ist erst den 27 october. In allen gebürgen angefangen worten zum Lessen, vndt ist dises Jahr über auss Vil weyn worten. Aber der mehrere theyl frisch. Vndt ist disses Jahr durchj die Halbe p. 6 vng. verleygebet worten. Von solchen heyrigen gewechs. was aber nach dem See ist gewachssen, der ist gleich wohl Viel Besser ge­wessen, dass die schlessinger dem einer pr. 6 vndt 7 fl. Kay. gekauffet haben, den der Herbst hat sich vmb Parthollme, mith regen angefangen vndt Continuirth gegen Creuzerhebung, worüber die Leut ganz Kleynmietig sein worten, aber vmb +erhebung hat sich ein schöner nach summer angefan­gen dass man hernach hat verbothen, dass Keiner ehe solte Lessen, Biss gemeiner Stath anfangen thuet, vndt ist solcher Verbuth diss mall wol zu stathen kommen der Burgerschafft, weillen das vether schön gehalten hatt.

Item den 9 December, Ist der Durchleichtigste füerst vnndt herr Jossephus alss Vnssers allergnedtigsten Kay. Kö­nigs vnndt Herrn Herrn Leopoltum Herr Sohn zum Vngerischen König, In der Königlichen frey Stath Prespurg ge­krönet worten, an welchen tag alhier Bey Vnss Evangellischen Beth Hauss dass te Deum Lautamus gesungen. Vndt darauff ein Krönungs Predtig von Ihr wohl Ehrwürthen Herrn Johann Conrath Parthus gehalten, Hat dem Text zu solcher Krönungs Predtig genohmen, auss dem ersten Buch Mossy am 49 Capitel, da der sterbente Erzt Vather Jacob, seynen Sohn Joseph Segnet, mith diesen worten, In den 22 Versickl. Joseph wierdt wachssen, Er wirdt wachssen wie an einer Quelle.

Item Haben Vnssere Christliche Arme auch dieses Jahr Herlichen fictorisiert, wieder den Erb feyndt den türcken, Ihme Vnterschidliche Vestungen weck genohmen, die Vornehm­ste war die Festung Esseckh Bey der Langen prucken, dar auff seyn sie In die wünter quatier gangen, diesses Jahr In Süben Burgen. Vnter dessen Hat des Graffen töckly seyne frau von Ihrer Vestung Mungatsch. Auff den Landtag nach Presspurg dem neuen König, einen Ring verehrt, welcher Biss 70000 fl. estimierth vnd gesthäzet ist worten, vnndt Hat vmb perton gebeten. Nachdeme sie gesehen wie sye vmb vnndt vmb ein geschräncket wierdt, Vndt die türcken die schöne Vestung Erlau mith sambt den Schloss, Müth Acorth Vnssern aller gnedtigsten Kaysser König vndt Herrn Haben übergeben, doch dass sie haben Dörffen mith 300 wägen, auss ziehen vndt ihre weiber vnndt Kindter mith sicherer salva-quartj weckh bringen, Hath sye auch angefangen zum tractiern Müth Ihr May. Vndt mith gewisser Condition Mungatsch Ihro May. In seyne Gewalth gegeben, vndt die, teutschen hin Ein gelassen.

Item zu Endte dieses Jahr. Haben wier alhier Ins qua­tier Bekommen, die Kay. Minierer, welche in der Vorstath In die 4 Viertl seyn Verleget worten, derer biss 40 seyn gewessen denen hat man weiter nichts alss Beth Holz vndt Licht geben, die Bezahllung Haben sie Manatlich von Ihr May. gehabt, einer 26 fl. 30 xr. seyn Lauter Niderlender gewessen.

Item Dieses 1687igste Jahr, Ist Ein solches Reichs Jahr gewessen, an traydt Weyn, obst vndt aller Handt fruchte, dass man den Lieben Goth, nicht gnueg dar fier von solchen reichen Seegen Hat dancksagen könen, Ess Ist zu Endt die­ses Jahr der Schönste Mezen Wayz vmb 28. 29. 30 gr. gewessen dass Kohrn der mezen vmb 9.10.11. gr. Die gerstenj vmb 9. 10 gr. der Habern vmb 8. 9. gr. der Haydten 7 gr. der Heyrige. weyn die Halbe per 5 vnd 6 vng. dass Ib. rindfleisch In Stath pencken vmb 7 vng das Kälbere vndt Junge Lemmere vmb 8 vng. dass Ib. dass Schweyne Ib. auch vmb 8 vng. In den gey pencken Jedes Ib. vmb ein Halben vng. wollfeiler.

Seitenanfang