Anno 1683 Jährige Begebenheit. Alhier vnd Ihn Vngerlandt.

Item den 8 January dieses 1683igsten Jahr. Ist die Mu­sterung auff den Rathhauss ergangen, Vnd seyn die ämpter vnd ihn der riterschafft die offizierer widerumben verenderth vnd den Kartollischen Stath haubtman, vnd Stath Fenderrich abgesezet, vnd Evangellische eingesezet an stath ihrer worten, vnd alle ämpter gleich eingetheilt worten vndter die Beydten Relligion. Vnd ich bin disen Tag von E. E. Rath von übergeher dienst entlassen, vnd zu einen Bergmeister erwölth worten.

Item an S. Georgen Tag. Ist ihn disen 1683 Jahr kein Kay. Commisary herkommen, sondern haben die Burger ihre Freyen wahllen gehabt, vndt den ein gesezten Evangellischen Stathrichter widerumben Confermiert, vnd den Kartollischen Burgermaister herrn Mathias Preyner entlassen, seynes Amptes, vndt einen Jungen herrn, einen Kartollischen, zu einen herrn Burgermaister erwöhlt, welcher nur erst 1 Jahr ist in den rath gewessen. Namens Michael Kerscheniz. welcher in der vor Stath auff der Sandtgrueb hat seyn haus gehabt, vndt darinnen gewohnet, aber die Gem. hat ihm mith dem Zöpter nicht her auss ihn seyn hauss Begleith. sondern hat solchen ihn des heern Gregor Nätl alss henrn Stathrichter seynen hauss abgeleget, ihn welches hauss eine Ersame Gem. alle Bedte auff einmal hat begleith. Ist auch ein Evangellischer Stath Kammerer worten. Alss hr. Georg Kämpel: vnd hat eine E : Gem. geschossen, wen der hr. Burgermeister Kar­tollisch ist, so sollt der Stath Kammerer Lutherisch seyn. ist der Burgermaister aber Lutherisch, so sollt der Kammerer Kartollisch seyn. welches den auch alsso ist Obserfirth Wor­ten, was ein E. Gem. geschlossen hat. von einen E. rath.

Item Ihn disen 1683 Jahr, haben sich die Köffer zu weyngarthen über auss starck ein gestelt. vndt grossen schadten gethan, Hath auch ihn disen 83 Jahr so Vil würmb gegeben, welche alle obst bammen so wol in weyngarten, als Bamgarten. vndt Feldern wie auch in wältern, die Zer Aichen, alle abgefressen dass sye seyn dar gestandten, alss wenns dürr weren.

Item den 6 May dises 1683 Jahr, haben Ihro Kay. May. Leopoltus, die Jenerall Räntiso (sic) vnter Kize. gehalten, ihm bey seyn des Chur Fürsten von Bayrn vnd dess Fürsten von Lothering. Vnd sollen über die 40000 Teutsche Volcker seyn gemustert worten. welche von der Musterung ihren Märtsch alss balt nach Gran vort genomben, vnd ist der Fürst von Lotering Jeneral Issimus Worten, über Teutsche vndt Vngerische Fölcker. Vndt seyn also Balth, vor Gran, hin ein geraist Vndt ist ein solches geschrey, gewest, bey Vnss her aussen, vnd zu Wyen. Dass der Lothering wirt dass Pfingst Fest, mit den Teutschen Volckern zu Gran zelleberiern, welches die Jesuwiten gar vor gewiss auss gesaget ha­ben, dass man wirt auff den pfingstmantag oder Eichtag, die Stuckh loss schiessen, vnd dass tedeum Laudamus süngen, den die Teutschen Volcker haben Ihr Kays. May. verspro­chen dass sye nicht 3 Tag. wollen vor Gran Liegen, so wol­len sie es bekommen, dass Blätl aber hat sich verwendt dass sie haben miessen vnverrichter sachen von Gran abziehen, Vrsach dessen, dass es ein Kultickerbaur hat gewarnet, sye solten, nicht auff den Thomasberg hin auff, von welchen berg sie heten können die Stath hinein Beschiessen, den der berg were alles Vnter minierth. Vnd so bald als sie würten droben auff den berg seyn. würten die Türcken die Müny Lassen Loss gehen, vnd die Arme ihn die Lufft sprengen, vnd wel­che aber dar von über bliben, über die selbigen, wären schon 40,000 Türcken bestellet. Dass sys solten nider säbeln. Auff solche Kuntschafft. seyn die Teitschen Volcker also balt. von Gran abgezogen, vnd zu ruckh her auff, auff Neuheyssl, vnd solche Festung den Sambstag vor den Pfingstfest angehebt zu beschiessen, ist auch alsobalt ein geschrey worten, den vnd den Tag. wertens sie es auff geben, man beschiest so starekh, dass es die Türcken nicht Lenger können behalten, Vnter dessen ist ein Brieff von Ihr Kay. May. kommen, an den Jeneral Lothering.

 

Dass sye solten von Neuheyssl, abziehen, vnd nicht be­schiessen, vnd wen auch unssere Leuth schon solten auff den Basteynen sein, so sollten sye zu ruckh gehen, vnd abziehen auff dises abziehen hat man so sehr geflucht auff den Marckgraff von Badten. Alss Kriegspresydent. vnd pather Emerich Pischoff zu wien, diesse solten solche Brieff ohne wissen wil­len dess Kayssers zur Arme ihns Lager geschickt haben, dass sye haben von Neuheissl miessen abziehen, solches Fluechen ist zu Wyen gar sehr angangen von Leuten, dass man hat zu wien öffentlich Lassen auss blassen, dass sych bey Leyb und Leben, keiner solt hören lassen, dass diesse Zween obgemelte hr. solten schuld haben, dass sye von Neuheyssl seyn abzo­gen. Auff dises abziehen von Neuheyssl, seyn die maisten Vngern von Lager heymb nach hauss gangen. Vnd haben kein Vertrauen mehr zu den Teutschen gehabt. Die Kartolli­schen vnter dessen haben sich greullicher Trowort Verlauten Lassen, wie man die Vngern sambt den Lutherischen wirt auss rothen. Vnd Böhmische hossen anlegen. Von den Graff Döckelly haben sie gesagt, er sey gefangen von den Teut­schen. vnd belagert, vnd auff das schimplichste von ihme ge­redt, auch gemelt, dass der Türckh vmb Friedten Bithen Thuet, vnd Begerth auff 40 Jahr mit unssern Keysser einen Fridten auff zu richten. Die Jesuwiter aber haben Forthan guete Zeitung gehapt, der Turckh. vnd der Graff Döckelly haben keinen Volckh. sye sein nicht stärcker den 40000 man nun aber wirt Ihm der König in Boln ins Landt ein fallen. Der Moschkowiter auch der Feniciäner dessgleichen, Altso macht man mit ihme keinen Fridt, ausser halb er gibt vnss Neu­heissl. Gran Offen, weyssenburg. Kanischa. Aber dass Blatl hat sich vmb kerth.

Item Ihn Miten Manath Juny. seyn ihn Vnger Landt her auff, an etlichen orthen, widerumben so Viel heyschreckh kommen, die nicht allein dass grass. sondern etliche Felter Traydt abgefressen.

Zu Aussgang dises Juny manath. Ist der mezen Kohrn vmb 8 gr. der mezen Waiz vmb 10 vnd 11 gr. gewest.

Item Vmb Johanny des Tauffers Tag. haben sich die Wessprimer, Schimäcker. vnd andere etliche Vngerische ge-schlösser, miessen hultigen den Fürsten Emerikus Tockelly Zu Aussgang dess Juny, haben die Tathern nach der Rab alle Därffer abgebrendt. vnd seyn auch in die Rabau hin ein kommen, vnd die Därffer so darinnen seyn alle abgebrendt, Vnssery schnider so von hier hin unter seyn, seyn den ersten July, alle heymer kommen, worüber ein solcher aufflauf ist worten alhier Kopavar hat sich erhalten. Dass ihnen die Thaterer nichts gethan haben, sondern haben sich mit schiessen hin ausser werth, vnd seyn bey unsser Stath allhier Bith weis ein kommen, dass man ihnen hat zwo Thonen Bulfer vnd einen Zenten Bley. geben, ihn etlichen Tagen hat man ihnen mehr zwo Thunen Bulfer geben. Dass sye sein her auff kom­men. Weyln sich die Leyth zu Kopovar aber, so steiff gewerth haben, vnd den Tatherer, selben nicht herüber Lassen, dass er da her auff auf vnsre Bödten were homnien. Ist er ; vnten durch den wasen durcher kommen. Auff den haydt Bodtn, vnd solchen allen abgebrendt, Vil 1000 menschen nider gemacht vnd weckgeführth. Aber kein Traydt auff den Feldt hat er ninderst an Zindt. oder Verbrenth.

Item den 7 Jully hat sich Baba auch miessen ergeben vnd hultigen, mit hilff des gross Turcken, den Fürsten Eme-ricus Tockelly, welcher seyne abgesandten hat bey der Turckischen Arme gehabt Nambens Graff Wargozj Ferenz.

Item am Tag Kyllianus welches war der 8 July seyn die Tatheren, von Breytnbrun zu Vnss herüber kommen, nach dem sye selben ihn den schanz graben auff die 500. des Für­sten Balletiny seyner Leyt nider gemacht. Breytnbrun abgebrenth. Zu morgens friey vnd umb 9 vhr seyn sie schon vnter der Landschilling gewest, vnd schniter abgefangen. Haben auch zwey Burgers weyber von hier, bei den Langschillingen ihn den vntern Arth erdapt. vnd alle zerhackht. vnd mit pfischtypfeil. geschossen. Alss des Lorenz Sammer, vnd des Mathias watl ihre weyber.

Nach mith Tag aber haben sich die Tathern, von den holler rayn, wecke begeben, vnd seyn auff dass stayner prickl zue geraist, selben haben sie ihre ross gewäsert vud haben sich von danen auff der Kroisbecker grundt, auff dass Bergl, hin auff vnter die schitern Bamen Begeben vnd selben nieder geleget, da haben sye herein könen sehen auff die Stath, wen nur ein mensch ist hin auss gangen.

Weyln dass mall aber Bey unsser Stath Vil gefluchte Vng. Edl Leyt seyn gewest. haben sich solche vmb 3 Vhr nach mith Tag auff gemacht, vnd auff die Tathern hin über gerithen. gar über dass stainerbrickl da ist der Tather Durch einen Kroisbeckerischen Traith Acker. Auff sye zue gerithen, alss wen er Fliegen Thete herab, vnd vnssere in die Flucht geschlagen, vnd auff die 10 wackery Edl Leith nieder ge­macht, vnd wen nicht noch ein Fäntl husarn were nochj kom­men den andern zu hilff. so weren die ersten Troben alle ni­der gemacht worten. Auff den Abendt aber, hat man allhier, Auff den basteinen Lärmen geschossen, mit 3 stucken, da hat der Thaterer vermeint man wirt widerumben vber ihm hin auss von der Stath. Vnd zu Kroissbach haben sie die Trumel gerierth. dass hat er auchgehörth. wie solches ein gefangenes Krawatisches weyb hernach, welche (er) nicht gar erhacket hat. hat aussgesaget. hat er alss balt die gefangene weyber, vnd manen nider gemacht vnd ist wider, dar von. von disen Arth. dieses weyb ist hernach alhier geheilt bey den Bader worten. welche ausgesaget hat. wie die Thaterer mit den weibs Volckh vmb gangen sein. Dass ihrer 17. eine geschändt haben hernach wen sie ihrer genueg gehabt haben, so haben sie es vmb dass Leben gebracht.

Vnsers Kayssers seyne Arme ist bey der Rab Stath ge­legen der Türckische Kaysser aber hat sich auch dar vor ge­leget mith 200000 man. Vnssers Kaysers Arme hat die Flucht geben, die Türken haben ihnen nachgesezet. vnd Vil 1000 nieder gemacht, haben ihnen die Infantery vnd Artvllery wecke genomben.Die Teutschen vnter dessen haben vng. Altenburg aussgeblindert. vnd auch dass 30 Ampt so doch dem Kayser zue gehört, weilen aber die Türeken so starck seyn auff sie loss gangen : haben sie Vil 1000 mezen mell ihn die Thonau geworffen. dar mit ess die Turcken nicht solten bekommen.

Der Römische Kaysser hat sich den 7 Jully auss der Wien Stath mith der Flucht bey der nacht miessen salfiern ; Da inner halb 8 Tagen dass ganze gebieth herunter Wien, bey der Neustath. Badten vndt Medling. Auch bey den Leyte berg vnd der schwechet wie auch etlich meil ober wien alles von Thathern verbrendt ist worten. Vndt der gross Türckh den 12 Jully. mith 100000 man vor wyn sich gelagert. Die rab Stath aber vnter dessen mith 400,00 blogvierth. vnd dar vor stehen Lassen.

Item der Kroissbeckerische Pischoff ist vnter dessen auss den Landt geflochen, vnd hat bey unsser Stath auff die 60000 fl Geldt gehabt solches mith sich auss Landt weckgefirth. Vnd die übrigen güether ihn stich gelassen.

Item den 10 Jully. hath der Fürst Emericus Töckelly. durch herrn Wisserrety gewesten Kapitän zu Paba. Brieff an Vnsser Stath. vnd gemein her. geschicket, wie auch seine herrn Commissariy alle drey auch von den grossen wissier einen, vnd unss ermanet dass wier vnss vnter ihme solten er­geben, so wirt ess vnss wol gehen, den weiln vnss die Teutsche Kaysser schon ein 13 Jahr Lang her so hart engstigt vnd betrangen Thuet. hat vnss nicht nur vmb weltliche Freyheiten sondern auch vmb die Geistlichen gebracht, vnd er alle weil gebothen, so wol bey ihme, alss bey ausslendtischen Potendaten. hat doch nichts erlangen können. Alsso hat ihm der Tirckische Kaysser vnter seinen schuz auftgenomben, vnd mier ihme die hultigung zue gesaget.

Item diese Wochen hat sich auch der Graff Traschkovitz zu Schárvár. mit allen seynen Güethern gehultigt den Für­sten Däkelly. Dessgleiehen der Graff Wultiany. mith aller seyner Graffschafft, dise Wochen den Fürsten Döckelly gehultiget.

Item den 12 Jully. Ist auff Vnssern Stath Thurm ein dobelter weysser Fahn auss gestecket Worten.

Item den 14 Jully seyn Vnsserey herrn dess Fürsten Döckelly seynen Commissarien auff Creuz entgegen geraist. Vnd über nacht zu Creuz drunten bey ihnen liegen bliben.

Item den 15 Jully haben sich die Jesuwiter zu morgens frie auss der Stath wecke wollen begeben, mith zwen wägen. Vnd Theils seyn zu Fuess schon ausser der Stath gewest, welchen die Burger aber nach, vnd biss auff ihrer drey zu ruckh herein gebracht, auch die wägen ver arrestirth vnd das sachen dar von abgeschossen. Vnter dessen aber haben sich etliche ihrer eygene Cartollischen Leute gefundten. Die ihm ihren Galle haben angefangen zum plindern vnd stellen, Alsso dass die Stath Obrigkeith solche hat lassen einfangen vnd ihn die Eyssen schlagen, vnd zu des Galle hinten vndt Forn verwachten Lassen, durch Burgers Leyt.

Eben disen 15 Jully seyn dess Fürsten Däckelly seine Comissary zur Stath kommen, da die ganze burgerschafft von Botschy Thor, mith den holten vnd der handtwereksbursch ihn der ortnung biss zum Fodtern Thor her auff gestanden, aber hat keiner bey seynen Leyb vnd Leben, keinen schuss därfen thun. sondern ist den 12 Jully vor her bey den Branger ein schnöl galgen aufgesezet worten, vnd durch, den grichts diener auss geruefen, welcher trauete einen schuss thun, sol ohne Ansehen der persohn gleich ihn denselben galgen gehencket werten.

Item den 16 Jully. haben dess Fürsten Döckelly seyne Comissary die Jesuwiter von der Stath weckh geschafft, wel-nhe auff 3 wägen seyn wecke gefahren vmb halb 12 Vhr zu mith Tag, vnd seyn ihrer noch 11 gewest. Vnd seyn mith etlich 20 bersohnen bei den Botschy Thor hin auss Confuirth ihn Land See worten. Da den die Jesuwiter von Günss ihrer selben auch schon gewarth haben, die weiln sie auch von den Comissaryen seyn abgeschafft worten. die giether so sye verlassen haben, seyn mith burgern vnd dess Graff Wargotzy. Alss Döckellischer Coinissary verwacht worten.

Ebenermassen disen 16 Jully welches war der Freitag nach S. Margretha. haben alle Burger bey der Stath. wie auch holten, vnd handwercks Bursch. Auff den rath hauss miessen Schwören. Dass sie wollen den Graffen vnd Fürsten Döckelly Treu verbleiben, vnd seine Freundt vor vnssere Freund erkennen vnd halten, herentgegen seine Feindt. auch vor Vnssere Feyndte halten, undt erkennen. Vnd denselben oder seinen Ampts leyten in allen gehorchen vnd folgen, vnd Thun was sye unss schaffen. Auch auff den gethanene Aydt sich ein ieder mith seinen aygene hendten auf einen weissen bogen babier vnter schreyben. vnd seyn pethschafft darneben auff trucken. Dass Vng. vnd Turckische Lager ist vnter des­sen vor den schliperthor gelegen, vnter Gem-stath Teucht Acker, da den die Vng. vnd Turcken, her ein ihn die stath sein gelassen worten, aber ohne gewehr.

Item den 17 Jully. seyn alle Burger allhier, vndt holten. Vnd handwercks Bursch, auff den rath hauss. vermög ihres gethanenen Aydt. Examinirt worten, ob sie nicht wissen, wo die Jesuwiter, gelt allhier haben, oder auff grundtstuckh geli­ehen, oder ob sie nicht wissen, wen die Judten gelt oder andery wahr von alhier haben, oder wer den wienerischen vndt Neustedterischen handels Leyten schuldig ist. oder ob wier, nicht gehört haben, dass Jemandt, seyt hero. wier die hultigung von Fürsten Döckelly. Angenomben haben, auff ihme gefluchet. oder was Bosses von ihme geredtet hete.

Item disen 17 Jully seyn dess Fürsten Döckelly seyne zwen Comissary. Alss hr. Sebesty Baul : vnd hr. Salley. Ga­ber ihn einen Kobelwagen, welchen hr. Adam Adtamy. gewester hoch Fürstlicher Segrätäry Egenbergerischer, hergelichen hat. mith 6 rossen, hin auff ihn die S. Michaels Kirchen gefahren, vndt vnss Evangellischen solche ein gehändiget, worüber Ihr hoch würten herr Christoph Dobitsch. eine Collecth bey den Altar abgesungen. Auf den Cohr aber die orgl geschlagen. Vndt ein ganze Evangellische Gem. gesun­gen Nun lob mein Sele den herrn vnd ach bleyb bey vnss hr. Jesu Christ, weil ess nun Abendt worten ist. vndt zu angeloben dass ganze gleydt geleydt. Von danen seyn sie ihn die Spittal Kirchen gefahren ihn derselben auch eine Collecth bey den Altar abgesungen. Die gem : aber hat gesungen, nun Last vnss Goth. dem herrn. Dancksagen vndt ihm Ehren. Von der Spittal Kürchen aber hin ein ihn die S. Georgen Kürchen, welche den Vng. Stendten ist über geben worten, vnd auf Vng. den Evangellischen widerumben ein geweichet worten. Auch die vor her geweste Lateinische Schul. Auf den plaster alle Kirch Heysser. Die vor deme Vnsser gehört, vnd vnss vor 9 Jahren wie vor hero anno 1674 zu ersehen seyn wecke, genomben worten, widerumben ein gerämbt worten.

Item disen Tag, Alss um 1 Vhr haben die hr. Comissary dess hr. Fürsten Döckelly den Cartollischen hr. Burger Mei­ster : hr Michael Kerscheniz. vndt den altn herrn Cartolli­schen hr. Burgermeister, hr. Mathias Preiner zu sich Lassen Fodtern, vndt ihnen auferleget, dass sie ihre Fän vndt Bilter, vnd Altar so sie ihn die S. Michaels Kirchen haben diese 9 Jahr hin ein gemacht disen Tag noch solten her auss nemben. Die weiln wir Evangeliische den 18 Jully als welcher war der Sontag nach S. Margaretha vmb 6 Vhr zu morgens Frie Vnssern Gothes (dienst) darinnen anfangen.

Welches dan auch ist alsso geschehen, vndt hat man den Sontag vmb 6 Vhr zu morgens den Gothes Dienst mit Süngen herr Goth Dich Loben wier angefangen, vnd darauff dass Gebeth gehalten, vnd der herr Sobitsch eine Danchh predtig abgeleget, nach verrichtetem Gothes Dienst ihn der Michaels Kürchen, ist man ihn die Spittal Kürchen gangen. Aldta hath der Erwürtige hr. Johann Conrath Parth ein deutsche danckh predtig abgeleget. nach verrichter predtig ihn Spithal ist der Gothes dienst ihn der S. Georgen Kürchen auff vng. gehalten worten.

Item dem 23 Jully. Welches war der Freytag nach Ma­ria Magthallena, haben die Tathern Vil Därffer auff dess Baul Esterhazy welcher vor deme Balletinus ist gewest abgerbrenet, vnd ist vnss auch vuser Stath Darf alss Agendarff vmb halber 11 zu mit Tag angezindt vnd der mehrere Teyl abgebrenet worten, den Tag vor Megdallena. vnd am Magdallena Tag seyn die Tathern zu rückh von Österreich herab kommen vnd auff dess Esterhäzy vnd Kyry seinen herschaf­ten angehebt zum brennen vnd die Leyt nider gehacket vndt Vil gefangen weckgefürth.

Dessgleichen seyn auch Vnssere Vngern vndt Türcken so vnter dess Schlipber Thor seyn ihn Lager gelegen hin auff gegen der Leyta. vnd über die Leyta. geraist vnd Vil Viech herab getriben, dass man hat die schönste Kue, vmb 1 fl vnd 25 gr. Kaufft. vor den Botschi Thor, von ihnen erkautft Kal­ben, vnd sterzen, Zwey Jährige vmb 8 gr. ein Bahr Ochxssen vmb 3 vmd 4 fl: haben auch vil gefangene weyber mit sye ge­bracht, mit welchen sie ihm schäntlichen mueth willen, alss wie dass unverninftig Vieh haben getriben, wen man gahr ihns Lager ist kommen, vnd hat solche gesuchet, vnd ess wollen auss Lössen, haben sye es ihn ihren Zöltn verstöcket vnd mith strab verhillet, vnd haben sich nicht därffen melten. wie wohl sye haben die Leut auff Deutsch hörren rödten, vnd vmb sye fragen, seyn sye doch von Vngern vnd Türeken Verlaugnet Worten, welches Ellend Goth zu Erbarmmen is gewest.

Item den 20 Jully hat Graff Wargózi hoch Fürstlicher Döekellischer Commissary. einen Vng. husaren von Cästel. Auff den plaz bey den Branger in den Neu gebauten galgn Lassen durch den Stath freyman auffhencken. Die Vrsach ist gewest wegen zweyer ross so er ihn Lager einen mith gesathelten hulftern vnd pistoln. Dar von gerithen hat. vnd ist solcher Kerl denselben ganzen Tag vnd nacht an galgn auf den Plaz hencken bliben.

Item den 23 Jully. hath Jeder Burger bey der §tath. vnd wen er weren 20 Burger alss wie die handtwercks Leyt. sein, ihn einen Mayrhoff gewessen, ein Jeder einen gestri­chene Mezen möll mit sampt den Sackh her geben, vndt 3 seytl rindtschmalz welches man den Turcken ihns Lager nach Wyen hat miessen schiken, die holten aber hat ein Je­der miessen geben 1 Viertl Möll. vnd ein seytl schmalz. Welcher aber keyn rindschmalz hat her geben, der hat mies­sen vor das seytl. 3 gr. geben. Aber dass Moll hat ein Jeder miessen geben der hat es genomben, wo er hat wollen.

Item den 24 Jully. welches war der Sambstag vor S. Jacoby. haben die Tathern vmb 9 Vhr : zu morgens. Loibersbach. vnd Forchtenaue vnd Margareten Ab Brendt. wie auch Klingenbach, vnd disen Tag gar sehr Vil Därffer vmb die Eyssen Stath herumb Esterhazysische ob nun wol Vnssere Därffern ist anbefohlen gewest von dess Fürsten Döckelly seinen hr. Commissarien. wie auch andern vmbligendten Därffern, dass sye weisse Fähn haben auss gestecket, hat doch solches nichts geholffen sondern sein von Tathern abgebrent worten. Auch die Salfa quarty veriaugt auss solchen Därffern welche ihnen von Lager auss, so unter dess Schlipfber Thor seyn gelegen, gegeben worten, haben auch Theils gar Zerhauth. solche Salfa quarty die Tathern, vndt ob nun wol dissen Tag. Auss den Lager Turcken vndt Tathern mith zwen Stanstár seyn auss gegen den Stainern Brückel, den Tathern entgegen gezogen. Solche von vnsern Gebieth abzuschaffen, die Tathern aber Vil Stercker wahren, haben sye etlichen türcken die ross abgeiaugt solche hart geschlagen, vndt ganz auss gezogen, dass etliche nur ihn einen Hembet seyn ihns Lager kommen. Hat auch einer von dess fürsten Döckelly sei­nen hr. Commissarien, Mith Vnssern herrn Mathias Preyner und hr. Schlöthner nach Wyen zu den gross Wysier in dass Lager wollen reissen in Verrichtungs Sachen, haben aber we­gen des Tathern zu rückh, heymber miessen, dass er so starkh in walth ist gewest.

Item dem 26 Jully welches war der S. Anna Tag. haben die Tathern, vnd Vngern wie man hat vermeinet vmb 11 Vhr zu Mithag Kroissbach. Auff 3 örtern an gezint vnd biss auff 3 heys­ser, vnd des hr. Mathias Preyner Mül. Abgebrent, den andern Tag drauff die 3 heysser auch abgebrenet, die Mül wol zwar nicht, jedoch solche so alle verderbet, vnd aussgeplündert.

Item den 27 Jully haben unssere Vnterthanen, von Vnsser Stath Dörffern, dass Moll vnd Schmalz so die Burger vnd holten ihn der Stath her geben haben nach Wyen in dass Türcldsche Lager gefürth. Vnd seyn zu gleich vnssere herrn, dissen Tag auch nachy nach Wyen zu den gross Wysyr gefahren, Müth dess Fürsten Döckelly seynen Commissary. Als hr: Sebesty Paull. Vndt hr. Capitan von Baba. hr: Wyserety. der alte hr. Burgermeister hr. Mathias Preyner, vnd auss der Gem. Sygmundt Schlöthner Die Ruster haben auch miessen mith Schicken 25 wägen, mit Moll Schmalz vnd Hönnig, vnd auf jeden wagen einen Sack Zwiffel. Vnd Ihn ieden wagen seyn gewest die dass profandt haben gefirth 4 ochxssen vnd 2 Ross. Da man sich über auss hart hat gefurcht, der Türckh wirt das Vieh mith sambt den Leyten vnd wagen droben behalten, seyn aber in 4 Tagen widerumb vnversehrter nach hauss kommen. Den 29 Jully haben die günser Stainamangerer. vnd der Graff Traschkowitsch. Auff die 100 wagen profiandt nach Wyen ihns Türckische Lager geschicket.

Vnter dessen aber haben die Vngern so bey Vnsser Stath mith den Türeken ihn Lager seyn gelegen. Vnter des Schlipber Thor. Die Esterhassischen Güther grob geblündert. vnd zu äckenmarekh gar übel Hauss gehalten, ihn den Heysern alles zerschlagen vnd verderbt. Die Kürchen auss ge­raubt, die glocken auss den Thurmen weckgenomen, die Al­tar vnd Canzl zerschlagen vnd zerbrochen dessgleichen in den Wandarferischen Kloster. Da die schönste Canzl in nider Vngern ist gewest. solche alle verderbt und Zerschlagen. Zu Kroissbach ihn der Kürchen wie sye den Marckh haben abgebrendt, seyns ihn die Kürchen haben die stüel zusammen getragen vnd solche mit den Altar einwendig alle aussgebrent, dass ein theil gewölb ist eingefallen. Vndt haben so Vil Weyn ihns Lager die Vngern gefürth. dass sye Täglich seyn bliz Vol gewest, vndt haben die Türcken dass weyn Trüncken auch schon gelernet, welche sich doch sonst der nichterkeit sehr befleissen Thun, alsso dass Zwischen Vngern vndt Türcken, in weyn bald nichts Guets were geschehen, ist demnach der Fürstliche. Döckellische hr. Commissary. hr Wargozj. ihns Lager hin auss vnd selber drausten Ligen bliben, vnd erstlich ihn den Turckischen Lager geschauet, wie es stehet, hat aber befunden dass sye alle Vol seyn, Fragt wo sie den weyn nemben, gaben sie ihme zur Antwort ihn Vng. Lager, wie er den ihn solches vng. Lager kompt. Findt er auf die 400 Emmer weyn, welchen sie allen von den Därffern zu­sammen haben gestollen, hat aber Alss Balt allen Fässern die Bodten Lassen ein schlagen, vnd den weyn Lassen auss rinen, vnd eine solchen Verbuth gethan, welcher ein Emmer weyn wirt mehr ihns Lager Führen der sol ohn alle gnadt auf gehencket werten.

Item Ihn diesen Monath Jully haben die Tatern Erstlich die Rabau, hernach den ganzen Haydt Bodten nach dem See herauf alle Märckh, Biss Auff Duntles Kirchen vnd Rust. vnd Merwisch. vndt Eyssenstath verbrent von der Eissenstath herumb alle Märckh vnd Dörffer, biss auff dass Forchtensteinerische Gschloss. vnd von danen an, alle Därffer biss an die Leyta. Vndt von der Leyta an, dass ganze Nider Öesterreich. vmb Wyen herumb. Auch ober Wyen. biss Auff Linz, hin auff alles verbrent, vndt bey der Neustath hin ein ihns gebürg biss zwo meyln weg ihner Zoll auch alles abgebrent, des Graffen Küry seine Därffer alle verbrent Vndt Vil Dausendt Menschen abgefangen, vnd weg gefürth ihn die dienstbahrkeit. Ihn Österreich aber, alle Manspersohnen nider gesäbelt, nur die weyber vndt Kinder gefangen weg geführet. Wyen ist aber vnter dessen hart belagert worthan gewessen. Vnd hat dass Lager von Wyen aus biss nach der Leyta herab gewerth, da hat man den an den grossen Commeth Stern ge­dacht, der sich Anno 1680 ihn Steffens Tag hat sehen lassen. wass er vor würckung nach sich hat gezogen.

Item den 1 Augusty. Ist abermall auff den Abend ein Döckellyscher Abgesandter zu der Stath her kommen. Vnd, mit Trompeten vnd Schallmey ein gezogen bey den Wünd mil Thor. Namhens herr Syermay. ein Evangellischer herr. welcher sich vorherr ihn verwichene Landtag alhier auff den Land Tag wacker hat gehalten, auff der Evangellischen seyten absonderlich der Vornembste ist gewest.

Ist auch nicht zu Vergessen dass ihn den Lezten Tagen dess Monath Augusty ein Commeth Stern sich am himmel presentierth hat aber gar ein Bleichen vndt Tumbler. welcher ist gestandten gegen Möhrn vndt Schlessien Zu. vndt hat ei­nen Buschen aufwerts gehabt, was er guets nach sich wirt Ziehen wirt die Zeit eröffene. Goth gebe dass er was guets bedeute vmb 10 Vhr bey der nacht hat man ihm zu sehen be­kommen. Biss gegen den Tag hernach. Vorthan.

Item den 4 Augusty Ist alhier ein Gem. Tag auf den Rat hauss gehalten, worten, da dess Fürsten Döckelly seyne herrn Commisary. haben die Kartollisehen Raths herrn, wollen mit sambt den Burgermaister absezen, vnd den Rath mit Lauter Evangellischen herrn wie er vor hero Anno 72 ist ge­wessen besezen, Vnssere Evangeliische Gem. hat aber depitierte, zu dem Commisaryen geschicket, vnd gebethen solches biss auf des Fürsten Ankunft. Verbleiben zu lassen, ist auch also geschehen. Ebenermassen dissen 4 Augusty seyn die ge­fangene Christen, so ihn Lager vnter des Schliperthor bei ­den Turcken seyn gewest, alle Loss gelassen worten vmb sonst, welche herenter der Leyta Auss Vngern seyn gewest. Vndt hat man ihnen, ihn rath hauss. Auss Befelch der Com­misary. Zwen Tag Brodt vnd weyn geben, hernach ist ein Jedes zu den seynichen gangen, wass aber auss vnter oder Österreich, vnd Steyermarckh ist gewest. ist kein ein­ziges Loss worten sondern hin ein ihn die Dienstbahrkeit gefürth worten.

Item den 5ten Augusty Ist der herrr Syrmay widerumben weg mit 100 hussaren auf Copowar zue vnd von dannen nach Gran.

Item den 7 Augusty. Ist zu Mith Tag dass Vng. vnd Turckische Lager vndter des Schliper Thor ist gelegen, auff-gebrochen vnd nach Rust geraist. Die Türcken haben ihr La­ger angezindt vnd verbrenth.

Dessgleichen disen 7 Augusty hat der Graff Wutyany mehr als hunderth wägen Mith profandt, den gross Wysier nach Wyen ihns Lager geschicket.

Seyn auch dess Fürsten Döckelly. seyne 3 herrn Com­misary. nach der Stath Rust von hier auss geraist. Alda, die Burger zu Beaidtigen. vnt vnter dess Fürsten Döckelly seyne hultigung zu nemben, wie alhier ist geschehen, vnd haben eine Salfa quarty alhier verlassen, bey vnsser Stath. Alss drey Türcken, welche bey den weisen Rössl seyn ihn quar­tier gelegen. Der Comendant aber ist ihn der Stath ihn den Ainfaltischen hauss gelegen. Welches war ein Ober Vngar. ein Junger herr. nambens Naigt Michal.

Item den 11 Augusty welches war der Mithwochen nach Laurenzj, haben die Türcken etliche wagen Kinder. Alss 3 durch die Stath, vndt 4 aus ser der Stath fier gefürth. Von Wyen. herab welche droben ihn Österreich seyn abgefangen, worten nach Kenischa.

Item weyln Vnss öedtenburgern nun auff die Döckellischen herrn Commisary vndt Turcken so ihn Lager vnter des Schlipber Thor unser hey so bey Gem. Stath ist gewessen, dass meiste alles auff gangen, so hat man miessen bey den See drunten vor Gem. Stath, widerumben was zu sammen Mahn, vndt hat man den 13 vndt 14 augusty von der Kroissbaecker Hother an, biss an der wolfser Aecker das Beste her auss gemähet, die Mather in der Stath zu sammen triben ein Tag 57. den andtern Tag 85. vndt haben alle Tag solche über 100 Burger drunten bey den See verwachten mies­sen. Auss forcht der Tathern. Ist aber alle Tag ein Türck bey den Burgern mit drunten bey den See gewest, ganzen Tag, zur Salfa quarty, die weyln Tathern gar her unter auff Klingenbach vnd Bamgart, sey Fueteräschiern geriten. Vndt Bämgart erst den 11 Augusty abgebrent.

Item den 17 vndt 18 Augusty hat man Fier den Gross Wysier nach Wyen ihns Lager alhier ihn den Lezten vnd ersten Viertl. hiener abgesammelt, vnd dass haus miessen ge­ben ein Bahr, und ist ihnen von Türeken darfier bezahst worten, vor das Bahr 10 vndt 12 vng : der aber keine hiener ihn seyn hauss hat gehabt der hat därffen geben.

Item den 19 Augusty. seyn von Vnsser Stath aus Depetierte herrn. wie auch von Günss. Eissenstath vnd Rust, den Fürsten Döckelly Entgegen, mit dem herrn Commisary. welche von den Fürsten Döckelly alhier seyn gewest, vnd seyn von der Stath auss depitiert gewest. der herr Serpillius. vnd auf der Kartollischen seyten auss den Rath auch herr Mathiash Tischiz ein Vng. Kneifelmacher. Auss der Gem. aber hr. Reychenhaller. hr. Sigmund Schlöthner. vnd andery Bur­ger seyn auch Viel von ihren freyen willen mit gerithen.

Item den 20 Augusty seyn die hoch fürstlichen Commi­sary dess Döckelly von Duntelskirchen vort geraist. Zu den Fürsten, mit den abgeortneten herrn von Stethen.Vnd haben von vnsser Stath die Conficierten Gelter vndt wahrn, wass sye alhier bekommen haben, alle mit sie wegefirth zuden fürsten, welcher solt seyn 3 meil vnter Prespurg seyn zu warthberg.

Item dem 23 Augusty sey etliche Burger bey der nacht auff Petelstarf, den Selbigen Baurn zu gedachten Petelstarf, vmb ihre Bezallung vmb weyn hin auf gefahren, aber die ihn Gschloss Forchtenstayn, so wol hussarn, alss heyducken, vnd anders Baurn gesintl weiln sye noch nicht gehultiget seyn, haben vnssern Burgern zu Petelstarf auffgebast, biss sie auf geladten haban hernach haben sye es, mit sambt den Ochxssen, weyn vndt wägen, ihn Forchtensteyn getrieben, die Bur­ger habens wol widerumben zu ruck heymer lassen, gehen aber Ochxssen vnd wägen droben behalten, vnd gleich alss balt. geschicht ihrer Augen Zwen abgeschlagen, vnd sich dar bey solcher Ihro wort verlauten Lassen vnss vnser Stath Fiech alles wecke zu treiben, die Stath ab zubrennen, vnd vnssere herrn theil schindten zu lassen, weyln wir vnss den Batschen Bueben haben sye ihme genant, den Fürsten Döckelly ergeben vndt gehultiget haben, vnter dessen hat die Stath vmb der Burger ihr Viech vnd wägen hin auf geschriben. Zu den Verwalter ihns Gschloss, zu den Tibschiz, aber weniger alts nichts erlanget.

Darauff seyn die gruzen vndt etliche Türcken von Lager auss von Tuntlesskürchen den 26 Augusty auf Forchtenstain zue kommen, da noch etliche wägen mit weyn seyn herunten gestanten vnd ein gross feyr darbey, vnd eine wacht welche hat wacht gehalten, die weil Vil Leith herumb geschniten haben, haben aber die wacht zu schandten gemacht;, vnd den Comendanten welcher auch herausten war da mal den Kopf abgeschniten, vnd Vil Viech wecke getriben.

Item den 27 Augnsty seyn vnsere Depitierte herrn von Ihr : fürstl. gnadtn von Döckelty. Vmb 1 Vhr nach mit Tag. mit gueter Verrichten, glücklich nach hauss kommen. Ebe­nermassen Ist dass Vng. vnd Turckische Lager von Tuntleskirchen den 27 Augusty aufgebrochen, vndt auf Creuz vnd Girm zue, darselben haben sye sich widerumben nider gelas­sen. Vnd alta zwischen Creuz vnd Girm ihr Lager gemacht.

Item den 30 Augusty seyn die gruzen von diesen Lager durch den Walth hin auff. auf Forchtenstayn vnd haben ihnen auf etliche hundert Stuckh Viech weckgetriben.

Item zu Aussgang des Manath Augusty. Ist der Mezen Korn schon vmb 15 gr. gewest der waiz der Mezen vmb 22 vnd 23 gr. gersten vmb 14 gr. habern vmb 11 vnd 12 gr. der Mezen, Flach gemalnes Meel. der Mezen Vmb 27 vnd 28 gr. Aber das Sf rindtfleisch ist ihn Stadth pencken noch vmb 4 vng. gewest, ihn gey pencken her austen zwey "U vmb 7 vög. der weyn die halbe vmb 4 vndt 5 vng.

Item den 1 September seyn die Tathern gar auff Loibersbach vndt Agendarff her ab gerithen vndt Vil Viech undt Leuth von disen Därffern abgefangen vndt gar auf den Lewber wissen, wandarferische Leyth auch mit gefangen weckgefürth. Den andern September. Abermall Vnssere Bürgers Leyth mit den holzwägen ihn Dutles walth, mit sampt den Ochxssen weckh getriben, die Tathern. Zu morgens vmb 8 Vhr vnd dess Georg Schäbel sein zwen Söhn vnd den Adam Sonleytner. mit seinen Knecht bey der Greisser maisen abgefangen vnd mit sampt den Ochxssen weckh getriben, auch ihn obern greisern den hanss Paurn abgefangen vnd forth getriben, vnd auser des gricht, ihn der Thal, den hanss Ingerler ihn der Neustifft Köpfft, dem die Felthieter auff den Ross alsser Tother herein gesämbt haben.

Item den 3ten September, haben die Tathern auff den Abendt Vnssern Burgern vnd Klingenbeckern über die 100 Ochxssen wege triben vndt 14 Behrsohnen auch mit die sol­ches Viech gehalten haben, seyn dass mal gar zu den Krauth ackern herzue gerithen, ist aber der Commendant mit Etli­chen Türcken nach gerithen gar vor Bamgarth hin auff. ha­ben einen Tather erschossen. Vnd hernach ganz auss gezogen. Die Tathern haben auch einen Turcken gestochen dass er drüber alliier hat sterben miessen, diser Türck ist aber ein Griech gewest. gar ein Vornember von adl. ist auff Christo den herrn gestorben, weiln die griechen auch Christen seyn vnd auf die heyl. Dreyfaltigkeit getaufet werten, Ist er bey Sanct Michaelly. Auf Evangellische weis begraben, vnd von Ihr Erwirden herrn Johann Conradt Parth. eine Leichpredtig gehalten worten. weyln aber Vil Burger auch hin auss seyn geloffen mit ihren gewöhr. so haben sye bey den breyten rayn der wandarfer ihr Vieh den Tathern widerumben alles abgeiaugt. vnd zu der Stath her eingebracht.

Den 4 September drauff haben die Tathern erst Schadtendarf zu morgens frie angezindt vnd abgebrendt.

Item zu ein gang des Manath September haben die Türeken grosse Theurung alhier zu Öedtenburg gemacht weyln sye mit Etlich 70 Kameln von Wienerischen Lager seyen vmb profandt ein kauffen her ab geraist also dass sie den mezen habern vmb ein Reichstaller haben zalth die ger­sten vnd Kohrn, den mezen eben so Theur. den mezen Mel vmb 2 vnd 3 fl. einen Laib Brodt vmb 5 vnd 6 gr.

Item den 10 vndt 11 September, haben die Burger Viertl weys auf dass Rath hauss miessen gehen, vndt bey ihrn Aydt vndt gwisn miesen bekenen. ob sie keine Ducaten haben Vnd hat ein ieder miessen hergeben, was er vermögen hat von Ducaten. Die Stath hat auf ieden Ducaten 15 gr. Laschy geben, diese Ducaten aber hat die Stath den Gross wisyr. Alss auff die Dausendt, den Dichon nach ihm 500. vnd theils 200. Theils 150 Theils 100 presendtiern sollen, vnd disse ha­ben die Stath am Tage Creuzerhebung schon, sollen auf dass Lengeste droben bey den gross wysier haben, vnd ihn aller Vnter Thenigkeit anpresentiern. darmit wir nicht weren versengt vnd verbrent worten. Aber Goth hat es änderst gewendt.

Ist auch den 9 vnd 10 September auf den Rath hauss auf alle Burger ein Anschlag gemacht worten, vnd so Vil er Thaller Steur hat geben so hat man ihme Dobpelt gemacht, Als zum Exempll hat einer 7 Thal!er steur geben ist der An­schlag gemachet worten 14 Taller, hat er aber sonst ein ge­werb oder handtierung. dar bey gefirth hat man ihme etliche Taller mehr dar zu gschlagen, Welcher Anschlag aber verur­sacht hat. Graff Traschkowitsch. der von Fürsten Emeric Töckelly über die Tonaue her gereister kommen ist, vnd der Stath auf Befehlch des Fürsten auf. getragen eine Beysteur zu geben, vndt gleichfalls vnter die Irxssen zu greifen, Vrsach dessen weiln er wegen vnser Freyheiten Zu felt Liget, vnd vns solche zu wegen bringt, also sollen wir sehen, dass wir vnss nicht saumben, vndt etwas zusammen bringen, dar mith wen seine Comissarien kommen, wir das Geldt haben ihn breitschaft. Vnter dessen hat sich die Stath obrigkeit bemiehet solches gelt allbereith auf die 3000 Ducaten Zu sammen zu bringen, vnd den fürsten dar mit zu besenftigen, so ist Graff Wargozj den 7 September, mit etlich hundert gru­zen über die Thonau herkommen von fürsten Töckelly, vnd ein ander herr mit ihm, die vnss gewarnet haben ihn gross wysier mit 1000 Ducaten zu begegenen sonst werten wier versengt vndt verbrent werten ess wundert ihme, dass wier so Lang Zeit hero, seyn sicher verbliben, die weil wier ihm so gar nichts presentiert oder aufgewart haben, Vrsach dessen weiln die Türcken von Öedtenburg mehr hal­ten dass es solt reicher seyn, Alss dass halbe Königreich. Also ist die Stath in solchen Engsten gewest dass sie nicht gewist haben wo sie sich nur hin wenten sei, dass wir vor feuer, vndt vnser Leben zu errethen, nur sicher weren. Die Teutschen, vnd Crawaten haben unter dessen auf den Wutianischen Viel Dörfer abgebrenet. Vnd Vbel hauss ge­halten, dass der Graff Transckovitsch an die Stath hat Brieff geschickt, die Edl Leyt sölten auf sizen, vnd die Burger solten von Zwey heysser 1 Man schicken, nach Gissing hin ein zu den Graff Wutiany alwo der Graff Traschkovitsch. neben den Wargozj. sich auch wirt einstellen, welcher Wargozj von Fürsten Töckelly Befelch hat sich mit ihme zu Cungoniern, aber auf solcher Brieff Ist von wiserety den hr. Burgermeister von einen Brief nur dass Original geschicket worten, dass die Graffen alss Traschkovitsch. vnd wutiany. vnd wargozj der Stath auf tragen eine gvarison (sic) von gruzen ihn die Stath herein zu nemben alss 100 reiter vnd 100 heyducken, welches die Stath alles abgeschlagen hat, ihn keines gewilliget, Die gruzen aber so bey Creuz ihn Lager seyn gewest seyn auf die 500 reytety den 11 September ihn Forchstentayn hin auf, haben ihrer 30 hin zue geschicket vndt etlich hundert stuck fiech wege triben, die Armen Leyt seyn auss den gschloss herauss vnd solchen nach ihn willens ihnen das fiech wider weck zu nemben, vnd haben den Vnterhalt der andern gruzen nicht gewist, seyn auf die 150 nider gemacht worten, etliche gefangen, welche bey der Stath erlöst seyn worten, einer vmb 60 Reichstaller ihn speci. Der andere vmb 50 fl. Kay. dass fiech ist alles mit einander hin gewest.

Der Graff Wargozj, Ist den 12 September Mith seinen Grruzen, widerumben zu ruckh von Graff Wutyanj her auss zu unss. vnd hat seyn Lager drüben bey den Stainern prückel auf geschlagen er aber hat dass Müth Tag Mall alhier in der Stath gehalten seyne gruzen vnter dessen haben vnssere Müln alle, die noch gueth seyn gewesen welche sie vor dem über gelassen haben, aussgeplünderth, die Spitlthal Saue die besten erschossen Vieln Burgern ihre Ochxssen dar von getriben, Vil Burger haben sich verwundert, was das beteudt das der Wargozj von Grafn Wutyanj, mit seinen gruzen her auss geth, welcher doch ihm zu hilff wider die Teutschen hat sollen zu ihm stossen, mit seinen gruzen.

Vnsser Lieber herr Goth, hat von himmel disen Tag der Christlichen Armine, einen solchen Syg gegeben vndt be-scherth, dass sye dem Erbfeynd Christliches Nammbens den Turcken, von der Stath Wyen wekh geschlagen, welche von ihm auf die zwey Manath. hart belagert vnd beschossen ist worten, welcher Tag ist der Sontag, nach Marya geburthstag gewesen, da Goth die Wyener durch den herlichen Sig erlöst hat, auss ihrer feyndten hendten, der nicht nur allein ist ge­schlagen das er hat miessen dar von Fliehen, vnd er biss auf Bruckh an die Leyte ist fast einen Tag geiagt vnd nider ge­macht worten, was nur vnter ist kommen, aber alle Stuckh vnd Munizion alles Brofandt Vil 1000 Cameln vil 1000 schaff, vil 1000 wägen vnd Ochxssen stehen miessen lassen. Weiln Nun disse guete Bost vnd Zeitung. Durch gehultige Baurn, welche mit ihrn Ochxssen vndt wägen haben mit den Türeken ihns Lager miessen fahren aber den 13 September welches war der Mantag vor Creuz Erhöbung. Vmb 9 Vhr schon bey den winth Müll Thor ankommen, vnd mit gebracht wie die Teutschen den Türeken von Wien weckh geschlagen vnd er nach der Thanau vort hinten auss, vnd die Teitschen ihme auf den Fues vort nachy, vnd nider geschossen, vndt gehauet, sye aber ihre Ochxssen vndt wagen, alss ihn stich miessen Lassen, nur gleich dass sye dass Leben haben darvon ge­bracht, ist hernach disen Tag alle weyl : bessere vnd gewis­sere Zeitung kommen, dass es dem also sey. Dass Goth den Christen den Sig hat geben wider den Türcken, ist demnach grosse freydte, vnter vnss alhier entsandten, absonderlich da wir vernomben dass der feindt nach der Thanau abziehet, ihn dem wir Vorthan ihn sorgen gestanden, wen er wirt von wyen abziehen, oder weckh geschlagen werten, wirt er auf vnss armme Leuth her ziehen, vnd vnss versengen vnd verbrenen. Die Mener nider säbeln, weyber vndt Kinder ihn die Ewige vnd grausambe dienstbahrkeit ab Führen. Aber wie Ihme Goth hat nach Wien gebracht, so stil. dass wir nichts haben darvon gewist, dass er schon droben ist, vnd wir ess nicht haben glauben, wollen, das er schon solt droben seyn. so hat ihm Goth widerumben, weckh gefirth, ihn der still vie wir es haben gehörth, auch gleichfals Vns widerumben vnglaublich wollen vor kommen dass er alss mit 5 mal hundert Dausendt Man vor Wyen ist gelegen solt ihn so schneller Eyl. dar von geiagt worten, aber ess bleibt bey den worten, was Goth durch die Profethen geredtet hat, plözlich redte Ich wider ein Volckh vnd Königreich, dass ichs auss rothn, vnd verder­ben wil, wo sie sich aber bekehren thun Buesse, vndt Lassen ab von bössen sündlichen Leben, so sol mich auch gereuen dass Vnglückh. dass ich ihnen habe gethrohet zu thun, den was euch thüngt Vnmiglich zu seyn vor eurn Augen, sol dass vor meinen Augen auch vnmiglich sein, den es heist, o wie ist die Barmherzigkeit dess herrn so gross. vnd Lest sith gerne findten, bey denen so sich zu Ihme bekehren. Dessen sollen sich die Christen ie vnd alle Zeith, ihn ihrn Träbsallen getrosten, vnd gedencken, wen aller menschen hilff auss ist, da geht Gothes hilf erst am Besten an, vnd derowegen seynen heyl. Namben hoch riemen vnd breisen, der da alleine wunder thuet vnter allen Völckern vnd gewisslich glauben dass die Feyndte alle seyn ihn seyner handt. dar zue alle ihre gedancken, ihre Auschläg so sye wider die armmen Christen gedencken, vnd nach ihrn wiln vermeinen so hin aus zu führen, da lest ihme Goth den durch einen Engl verkündigen, es beschlieset wol einen rath, es wirt aber nichts drauss werten, solches haben die armmen Christen den nun Leider gar offt vnd vil erfah­ren, wen sie nur zu rückh wollen gedencken, wass der Liebe vnd barmherzige Goth, an ihnen erwisen hat, er sey vnd bleibe noch ferner, eine feurige Maur vmb seine Christenheit.

Vnd weyln Nun gedachter Graff Wargozj. gleichfals diese Zeitung, von des Türeken nider Lag, auch disen 13 September. Zu Mith Tag. bey Gschiess ist ihnen worten, hat er sich zu ruckh durch Mörwisch herbegeben vnd durch Kroisbach durchy nach dem See unten auss. mit seinen 1000 Man gruzen, welche aber Vbel gehauset, die Leuth auss den weyngarten veriaugt vnd theils abgefangen, Vnd ihn Vngerland hin ab etliche Därfer alss Nicola vnd Andree noch mehr, gar biss gegen Günss vil Därffer aussgeraubt. hernach bey Copowar über, mit diesen geschmierten vnd heuchlerischen worten, er muess vmb mehr volckh, solches nach wyen zu bringen, dise Leuth auf den pass haben vmb nichts nit ge­wist, dass der Türckh von wyen geschlagen ist. vnd dass er schon mit seinen raubern ihn der flucht herumb geth sonst beten sye ihme nit hin über Lassen.

Den 14 September : Alss am Tage Creuz erhäbung hat sich der Comendant dess Tockelly, Müth den Turckischen Salfa quarty vmb 7 Vhr zu morgens wekh gemacht alhier, vnd auf Scharwar zue, mit den Beding er wolle dem andern Tag wider kommen oder zu rückh schreyben, er wolle sich nur mit den Grafn Traschkowitsch vnterredten. ist aber nicht kommen, vnd hat auch nicht geschriben, Vil andery Türeken haben brofianth von habern trayt vnd mel vnd Brodt hier ge­habt, alles ihn stich Lassen, vnd auf vnd der von. die Stath hat solches eingezogen, dass Brodt auf die 1000 Lab so da seyn gefunden seyn worten, hat Gem. Stath verkauften Las­sen, den Lab umb 2 gr. vnd ob wol die Türcken ieden Lab vmb 5 vnd 6 gr. haben kaufft, so ist so geschwindt eine, solche wolfeile Zeith worten. mit den Brodt vnd mel vnd ha­bern, vor die armmen Leuth, wie zu der Zeith, da Samary ist belagert gewesen, der mezen mel ist widervmben vmb 25 gr. worten, der haber vnd Korn vmb 1 fl, der mezen.

Item den 15 September. Ist der weisse Fahn, der die hultigung hat beteudt, auf den Stath Thurn, vnd bey den Botschy Thor, so den 12 Jully seyn auf gesteeket worten, vmb 1 Vhr nachmith Tag weckh genomben worten, seyn auch disen Tag etliche zu den Graff Traschhoitch nach scharvar geschicket worten. zu erkuntigen ob die türcken vnd gruzen,

so dar auf disen Bodten sein herumb gestreift, auss den Land sey, welche mit haben nach hauss gebracht dass vnsser türckischer salfaquarty ist geschossen Worten, von den Baurn vnd zu gubowar ihn eysen gefangen Ligt.

Item seyn auch disen 15 September auf den Abend von Ihr Kay. May. Leopoltus. wie auch von den forsten Balleti-numb. an vnser Stath Brief her geschickt Worten, welche zu Basau den Lezten Augusty von Ihro Kay: vnd Konig: May. seyn Verfertiget worten, solche Brieff seyn den 17 Septem­ber : einer Ersammen Gem. auff den Rath Hauss abgelessen Worten, welche so beweglick gelautet haben, dass ess einen Stain erweichen heten sollen. Wass Ihr May: Klagt vber. denFürsten Döckelly, Wass er bey der Otamonischen porten auss gewürcket hat, Nach deme er so vil 100 dausend Barwarische Volcker über die Christenheit her auss gefürth hat, vnd allen ein schlag geben, so sye ess solten machen, vnd vor die Stath wyen Ziehen vndt solche belagern, vnd beengstigen wie Leyder Goth erbarms vor Augen ist, ihn deme er die guten alten Gesez, die vor Villen Jahren ihn König­reich Vngern seyn eingefirth, vnd fier gueth erkenet worten, die hat er wollen reformiern vnd andery seiner meinung, die besser solten seyn auf die ban bringen vndt einführen, Aber der Efeckt vnd auss gang hats erwisen, vndt bezeuget, wie soles ist geschehen, mit Lauter Christen Bluet besutelt, Ihn deme so Vil Million Christen, ihn die ewige dienstbarkeit seyn abgefürth worten. Vil dausend nider gesäbelt, Vil dausendt Junger weyber, vnd Juungfrauen geschendet, Vil dausendt ihn grose Armuth gesezet, Vil hundert schöner därffer, Marckh Stäthl. vnd Schlösser ihn die Asche gelegt, vndt Vnss auch mit seynen honickh Syessen Brieffen, welche doch mith Lauter gallen Vermischt seyn gewest, wie ess der Auss gang noch bezeuget hat, vnd noch Vil erger wie er von Wyen, durch Gothes gnadt nicht were geschlagen worten, wurdt erwisen haben, den seyne Brief haben gelauth, ess solt uns nicht ein hiendtl verruckt werten wen wir vnss vnter seynen schuz ergeben, ess solt vnss vnssern weyber, vndt Kinder. Knechten vnd Mägden nichts geschehen, vnd auch vnsern Fiech, dess gleichen vnsera Dorfschafften, aber schon hat ess sich gezeuget, wie sye ihr Versprechen haben gehal­ten, die Därfer alle auss geblündert, Theils abgebrendt, wo sye ess nicht haben abgebrendt, alle offen eingeschlagen, in den därffern nicht ein Eyssen Lassen stehen, dass nur ein gr. werth wer gewesen, sondern abgeschlagen vnd weckh gefürth. Vil Burger vndt Burgers Kinder mit sambt den Vieh weckh getriben vnd abgefangen, alsso hat Ihro Kay. vnd König. May. Vnsser allergnedtigster König und her, Vnss Vätherlich ermahnet, weiln er wol weiss, dass wir aus forcht, der grossen an Zahl barwarischer Völcker. vnss vnter seyne hultigung haben miessen ergeben, Nun aber Goth Lob ist ge­schlagen, vnd auss den Landt mehrer theils gewichen, wie vnss widerumben, wen änderst ein Christen Bluth ihn vnssern herzen ist, ihme widerumben getreu werten, vnd der Adl auf sizen, vnd mith den Balletinum zu der Christlichen Arme stossen, vnd den feyndt helfen auss den Land Jagen, vnd Verfolgen, Er begehre vns mit hab vnd gueth Leyb vnd Leben zu schüzen, vnd unsser allergnedtigster König zu seyn. Auff solche schreiben hat Eine Ersamme Gem. vnd ein Edl wohl weiser rath. Alss Balth, geschwindt herrn des raths zu Ihro May. geschicket, mith Bith vnss widerumben Ihn seyne Vorige hulth vndt gnadten an und auf zu nemben, den wass wir haben gethan dass haben wir miessen thun. Vnssre Stath vor Brandt, weyb vndt Kinder, von gefangenschafft, vnd ewiger dienstbarkeit zu errethen, Von einer solchen gros mechtigen menge Barwarischer fölcker, derer wir vil zu ge­ring vnd zu wenig seyn, auch vnsser Stath kein Orth ist dass sich könte wehren, vor einen solchen mechtigen Feyndt.

Item den 16 September seyn vmb 10 Vhr Vormit Tag Comendirte Teutsche vndt Bollacken auff 300 reiter, zu reg-nossciren auss geschicket worten, vndt zu der Stadth her­kommen, seyn aber nur 30 herab zu der Stath gerithen, die andern, haben droben ihn den Tieffwiessen dar weil gehalten, von den 30 reitern aber, seyn auch nur 5 zu dem Neustüfft Thor her zue gerithen, die andern haben schoss weith gegen den Zieglstatl auf gehalten, die 5 aber haben gefragt die Leuth so auser des Neustifft Thor seyn gestandten, absson­derlich den hauss Pach, alss Virtl hauptman ihn den ersten Viertl. ob wir freyndt oder feindt seyn, solche seyn aber alss balth Empfangen worten, vndt ist ihnen zur Antwort geben worten, dass freindt seyn, so haben sye aber alss balt verlanget, mit den herrn Burgermaister Zuredten, absonderlich, ist ein Leytenandt darbey gewessen, welchen die Stath alss dass Confendt ihn werenten Tumult alhier vor 30 Reichstaller hat auss gelest von Turcken. haben gedachte Reiter von den Neustifft Thor miessen zu den Wüntmüll Thor, herüber reiten, altort ist der herr Burgermaister zu ihnen hin auss gangen da demnach die Officierer, seyn herein gerithen zu dem weissen rössl, da sye demnach seyn gasstirth worten, die andern Reiter haben sich bey der Preinnigerischen Müll ihn den obern orth auf den Krauth ackern gelagert, da ist ihnen Brodt weyn vnd zwen Ochxssen geschlagen worten, nach deme aber der Officierer, Truncken ist worten ist er Übel vnd Thol worten, hat man ihme änderst wollen stillen haben die herrn dess Raths vmb 10 Vhr zu der nacht miessen auf das Rath hauss gehen vnd ihme 50 Ducaten herab getragen angespentiert, andern aber etlichen. Seyden tuech auss den gewölbern genomben vnd Vererth. hernach seyn sie den andern tag widerumben fort geraist, gegen der eyssen Stath.

Item den 19 September, hat die Stath auch herrn zu den Fürsten Eszterhazy alss Balletinum ihn die Eisen Stath geschicket, welcher den 20 September ist ankommen ihn die Eyssen Stath, solchen zu empfangen, Ihn Namen der Stath.

Item den 21 September welches war der Tag dess heyl: Apostel Mathie, seyn zwenn hr. Jesuwiter, mit des Fürsten Balletinum, seynen Hauptman, Namens Faby Janckovitsch, da Vnssery Evangellischen herrn, haben die schlüssl miessen, auf vor her gebrachten Befelch, von Balletinumb, durch Vnssere debitierten herrn, hergeben zur Michaels Kirchen, S. Georgen, vnd Spithal Kirchen da sie ihm solche Kirche nach mit Tag seyn gangen. Vnd zu anzeigen, dass sye widerum­ben den Kartollischen seyn, ihn Jeder Kirchen dass gleith Lassen Leyten.

Item den 22 September. Ist der Bather Recktor der Jesuwitcr kommen mit andern etlichen Jesuwitern, vnd seyn widerumben ihn ihr Golleumb (sic pro : Collegium), da ihnen die schlüssl widerumben zu ihren Güethern seyn ein gehendtiget worten,vndt ist, disen Tag Ihn der S.Michaels Kirchen vor Mit Tag. dass Te deum Laudamus. wegen dess glicklichen Sig zu Wyen wider dem Erb Feyndt Christlichen Nambens gesungen worten, vnd vmb vnd vmb ihn den Zwinger drey mall geschossen wortens mit Stuckh vnd dopbelhäcken.

Item den 23 September seyn Commisary von den Für­sten Balletinumb. Ihn Nammen Ihro Kay. vndt Konigl.May: Leopoltum alss Vnssern aller gnedtigsten König vnd herrn, herrn. Her geschicket worten, Alss herr Bawoschiz. vndt hr. Faby Janckowitsch. da den alle Burger ihn der Stath. vnd vorstath vmb 9 Vhr vor Mittag auf dass Rath hauss haben miessen erscheinen, da seyn die hr. Comisary, durch Gem. Stath Zug auff dass Rath hauss gefürth worten, vndt hin ein ihn die Rathsstuben gangen, da den ein E. Rath, mit Gem. Vormünder, 24er vnd beystendten haben zu Ihnen, ihn die rath stuben gen, Da hat alss den der herr Commisary, herr Bawoschiz angefangen, gegen einen E.Rath vndt Gem. zu reden wie Ihro Kay. vnd Königl. May. dass vnsser Konigl. Frey Stath Oedenburg nicht zue getrauet hete, dass wier von Ihm alss vnssern rechten herrn, sollen abfellich werten vnd einen andern anhengich werten, die wir doch mit Pasteynen, Stucken, Bulffer vnd Bley wol weren versehen Gewessen, dass wir vnss heten könen weren, nicht weniger, aber den Tür­eken nach Wyen, Mell, Schmalz. Korn, habern, hönickh, ge­schicket, dass solcher hat erhalten hat können werten, Dises aber alles weit Ihro Kay. vnd Konigl. May. darweil nicht gedencken, sondern der Konigl. Fischgus, wirt solches zn seyner Zeith suchen, darauf aber vor das erste begerth, auf Ihro Kay. vndt Konigl. May. Befelch, die Kürchen widerumben herumben her zu geben, welche Vnss von den Thöckellyscheri Comisaryen seyn ein gehendtiget worten, welches aber vor hero schon ist geschehen, wie endt ist zu ersehen. Fiers andert den herrn Jesuwitern Galle, vndt Confict, ein zu ramben wi­derumben, welches aber auch schon ist geschehen, wie endt zu ersehen. Doch haben wohl gedachte herrn Comisary solches nicht wollen glauben, sondern den herrn Burger Meister befollen vmb den Bather Recktor schicken, solcher ist alss balt auf dass Rath haus kommen, vnd gesaget dass sye die schlüssl zu ihren sachen haben, welche ihnen von den herrn seyn eingehendiget worten. Vors drite alle obficyumb widerumben mit Kartollischer persohnen zu besezen, weiln aber keyn Kartollischer von seynen Ampt ist ensezet worten, ihn solchen Töckellischen Dumult, so ist solches, bey seyts gesezet worten, Vors Vierte, alle Evangeliische predtganten, vnd schuel diener, so ihm den Töckellischen Dumulth. seyn eingesezet worten, sollen alss balt abgeschafet werten, biss auf dise so ihn Landt tag seyn hier gewessen, solche sollen ver­bleiben, biss auf Kay : Befelch Weiter, weiln aber keiner ist aufgenomben worten weter prediganten, noch Schuldiener, so hat solches seyne bewantnus gehabt, Vors Viemte, die ducaten welche den gross wysier seyn zusammen geschossen wor­ten wie endt zu ersehen auss was Vrsach, die hat man den herrn Comisaryen miessen zeigen, welches seyn gewessen 1220. solche haben sye verpetschierth, vnd dar weyln Confenciert die Stath solth sich derentwegen bey ihr May. verantworten. Die weiln solche ducaten die burger vnd geistliche Standts persohnen, haben der Stath geliehen, Ihmer eines zehen, der andere acht, 5. 4. 3. vnd 2. vnd ist noch keines bezalth, son­dern wen der anschlag were vorth gangen auf die burger, wie auch endt zu ersehen, so weren theyls ihre ducaten bezalth worten, theils hetens ihn anschlag Lassen abraithen, vnd dass vbrige drauf bezalth. oder man hete sye her auss bezalth. wen sye zu Vil der ducaten heten hinein geben, vor das 6te hat man miessen sagen, wer die Ihnspecktoriwus seyn gewest, vber der Jesuwiter ihre gieter, vnd weneficiat hauser. Und andere Conficierte gieter. Alss ist über Jesuwiter Galle, vnd Confict Ihnspector gewest, herr Wilhelmbus Artner. Vber die weneficiat heuser, vnd andery Conficierte heusser, herr Sygmundus Schlöthner, vnd herr Wilhelmbus Sayller. welche drey gleich alss balt auf der Comisary befelch von Ihr May. haben ihn arrest miessen gehn, ihn die Canzelleystuben auf den Rath hauss Saal, vnd solche stuben von aussen verspert, herr Jo­hann Serpillius aber, haben sie auch ihn arrest geschafft zu dem Stathschreyber Ihn seine stuben ob nun wol die Stath vor ihme gebethen, solches arrest zu entlassen, vndt ihn seyn hauss heym zu gen, darselben zu verbleiben, vnd nicht herauss zu gehen biss auf weitern bescheidt, haben aber von den Commissaryen nichts erlangen könen, sondern seyn vor den Fürsten Balletinumb bescheidten worten, vor dass 7ten hat Jeder Bürger miessen sagen, was vor geflechts (sic) güeter, von des Graff Traschkovitsch seynen Vnterthanen, oder andern vng. Edl Leyten seyn herihnen gewest, welche dem Kaysser seyn Vntreu worten, solche Giether habens alle Confencierth vor das achte, haben alle Bürger auf ein neues Ihr Kay : und Königl. May : miessen Schwörren, bey den wahren Lebendtigen Goth Vather, Sohn, vnd heyl : Geist, vnd bey der hochgelobten Jungfrauen Marya Mueter Gothes, vndt allen heylligen, dass wir ihme wollen getreu seyn vndt bleiben, vnd dess Töckelly saynen schwur widerrufen vnd Refuciern.

Item den 24 September, seyn vmb 2 Vuhr Nachmittag zwen Evangellischft herrn, die Vornembsten, von der Stath Günss alhier durch gefirth worten, ihn Eissen, welche teutsche reyter, vnd ein Capitel herr : Connfuet haben, vnd sol­che zu dem fürster Balletinum ihn die Eyssenstath gefürth. einer ist ihnen vor. disen Evangellischen herrn, mit den Vng. EvangellischenPfahrherrn durch gangen, welche sye avch alle Baidte ihn die Eyssen geschlagen heten, vnd mit den Zwen mit gefirth, ihn die Eyssenstath, wen sye nicht durch weren gangen. Den teutschen Evangellischen Pfahrherrn, zu Günss habens dass mall auch ihn die eyssen geschlagen, aber auf Viel fertiges Bithen seiner frauen. vndt andern frauen, an den Ley­ten Ampt, hat er solchen die eissen widerumben von den fües-senLassen wekh nehmen, vnd ihn hauss so verwachten lassen.

Item den 26 September auf den Abendt ist gedachter Geistlicher alhier ankommen mit seinen Sachen, welchen die günsser haben Lassen herauf fihren.

Item den 25 vndt 27 September, seyn von dess fürsten Balletinum einer, mit vnssern herrn dess Raths, vnd den Stathschreiber ihn der gantzen Stath herumb gangen, alle güeter der Edl leyt, so von den Land herein geflieht haben, vnd von dess Graffen Traschkovitsch seinen vntherthanen, Confescierth worten, wie auch vnssern herrn dess raths theyls alle Ihre gieter Confescierth vnd versperth werten, auch einen Burger, einen Evangellischen, namens Adam harthmayr ihn die Verwahrung geleget, vnd eysen angeschla­gen, welcher sol gesaget haben, man sol das Jungfraue Maryae Bildt zu den galgen tragen, vnd daselben verbrenen, ob nun solches von ihme mag geredt seyn worten, oder nicht, so hat man ihm auf keine bürgschafft oder wider Stellung her auss gelassen, sondern hat ihn eysen miesen ihn der varwahrung verbleyben. herr Wilhelmbus Artner, alss Inspectorius über der hr. Jesuwiter gieter. wie endt zu ersehen, der von dess Töckelly seinen Commissaryen ist eingesezet worten, der ist widerumben seynes arrest entlassen worten. vnd hat von herrn Jesuwitern eine General quitung bekommen, Die herrn Jesuwiter seyn bey einer Ers : Gem. ein kommen, Bit weys nur. ein Jeder Burger der ihnen wass von ihren gietern entfrembt hat, der sol ess ihnen bringen guet willig, sie wöllens mit grossen danckh annemben, der ihnen ess aber nicht wil bringen, vnd sie inquitiern (sic, pro: inquiriren) miesen Lasen, der sol sehen wie ess ihnen hernach gen wirt.

Item den 11 october. Auff den Abendt seyn von dess Starnbergerischen Regement 6 Fäntl teutsche Völkher in die Vorstath eingezogen, vnd auch in der Vorstath ihn 4 Viertl ein quatierth worten, welche aber nur ihn 275 Köpff bestandten, aber noch so vil porcionus auss getragen, haben alss Kopff waren.

Item den 10 Ist dises Manaths october. widerumben. einer alhier in arrest genomben worten, Nambens hr. Tulman.

der sonst ein Günser Kindt ist gewessn. Jezo aber alhier sich etliche Jahr hero aufgehalten, vnd mit Weyn ihn die

Schlesing gehandelt, die Vrsach iat diss gewest. dass er von Töckellischen Comendanten Nammens Naickt Mihal. der lhier ist gewest in Öedtenburg, die Ochxssen hat eingehan delt die auf des fürsten Palletinum seinen güthern sein geraubt worten, vnd er hats widerumben nach Günss seynen Brudern verhandelt, welcher alda ein Fleischhacker ist gewessen.

Item den 16 october. seyn widerumben zwen Burger auf den laz bey der Spithal Brucken, mit 3 Muschkadierern,

ein Kay vnd zwen von der Stath quarty : auf gehoben vnd ihn den arrest ins Raths hauss geleget worten, alss hr: Tobias Kern, der ein Teutscher Evangellischer Schulmaister ist ge­wessen alhier. Vndt seyn Nachbahr neben seiner. Alss hr : hartlkopf. der ein Balwierer war. Der Vrsach wegen dess Tobias Kern sol seyn dises. dass er ihn werenten tumult. ge­gen Kartollische sol geredtet haben, seines Weybs Fozn. Vnter dess Nabel, sol schöner seyn alss vnssers allergnedtigsten Kay: vnd Königs Maull. Alss er aber wegen solches Bossen vndt schlimen redte von gegen theyl ist gestrafft worten. er sol nicht so redten, hat er noch hönischer denselben geantwort. mach du mich vndt dein Lopoltl schön, so hat er vnsern allergnedtigsten Kay. König vnd herrn Leopoltum. einen Leopoltl genenet. Hr. Hartkopff aber, sol in bey seyn der Cartollischen werenten tumult, wegen dess Graffen von Gollonitsh spöthisch geredtet haben.

Item den 16 Octob : zu Mithag, welches war der Samb­stag vor S. Lucas Tag. ist der hauptman der allhier ist ge­legen, von den altn Starnbergerischen Regement, in die Stath hin ein gerucket in dess hanss Grundner hauss. mit den 6 Fänen. vnd 20 Soltaden. Vnd bey den Fothern thor die wacht besezet, mit seynen Soltaten, vnserj biss 3 abgesehaffet. vnd den gfreiten. vnd die Thor in der Stath selber verwacht. welches die Öedenburger nie erlebet haben. Dass wass ihnen jezt begegene Thuet.

Item den 17 October hat man ihn aller früe zwen wagen für dass Rath hauss gestellet, da hat man auf einen wagen die hr : die in arrest seyn gelegen auf gefast vnd nach der Neustath gefürth. Alwo die günserischen herrn auch schon seyn hin gefürth worten. in Eyssen. den vnsserichen herrn aber hat man keine eyssen angeschlagen sondern seyn Freyen fuss zu den wagen gangen vnd auff gesessen. Alss herr Jo­hann Serpilly. hr. Sygmundt Schlöthner. hr. Tullman, hr. Tobias Kern. hr. Hartkopff. hr. Adam Hartmayr. wass vor ein heullen vnd weynen. von diser hr. ihrn weybern vnd Kindern ist gewessen, vnd von Andern Leyten, wie sye vortgefirth sein worten, ist Leichtlich zu errachten. Auf dem ei­nen wagen, sein die Kay. Soltaten gesessen, welche die herrn in die Neustath Connfoit haben.

Die Ducaten, die dess fürsten Ballatinum seine Commisarien hr. Bawoschiz, vnd hr : Fabogankowitsch auf unsser Rath hauss verpetschiert haben, welche die Burger auf Befelch der Obrigkeith wie endt zu ersehen ist wegen dess gross wysier haben zusamen tragen, seyn von vnsern hr. des Raths, Alss von den hr. Burgermaister hr. Michael Korschenniz. nach forchten Stain gefirth worten, vndt den fürsten Balletinum vererhat worten. Freywillig.

Item den 19. october hat man auch alhier auss Befelch des Graffen Kollenitsch. in der Michaels Kürchen dass te Deum Laudamus gesungen, vnd auf den Basteyen die Stuckh vnd in dem zwinger die dopelhacken 3mal Loss geschossen; diser Vrsach halber, dass vnsser Lieber herr Goth den Chri­sten widerumben, wider den Erbfeindt einen herlichen Syg, bescheret hat. dass derselben auf die 10000 seyn erschlagen worten, die übrigen so die flucht haben genomben, auf die brücken bey gran zu, über die Tonau zu kommen, weyln sye aber so heuffig darauff seyn kommen, ist die Brücken mit ihnen zerbrochen vnd Vil in das Wasser gefallen vnd ersoffen, hernach seyn unssery auf die Vestung Bargant Loss gangen, welche Vestung sich auf gnadt vnd vngnadt hat ergeben, dar

inen sie die........vnd Rebellen haben nider gehauet, 700 Türeken fornembe mit zwen Wascha Lassen Leben, doch alle gefangener, haben eine solche herrliche Beuth be­kommen, dass vnssre fuss geher. die meisten haben ross be­kommen, dass sye haben könen Reithen. Auf unser seyten seyn von den Bollacken bliben 1300. Muschkatierer 60. die Vrsach dass der Bollacken seyn so vil gebliben ist diss gewe­sen, dass sie blindern haben geschwündt wollen ehe der feynd noch geschlagen ist gewest.

Item seyn von Vnsern arrestierten Burgern, so nach der Neustath seyn gefangen weckh geführth worten, alle allge­mach nach hauss gekommen, vnd freyen Fuess gestellet Wor­ten, alss hr : Hartkopf den 28 october, hr. Tullman vnd Adam hartmayr den 2 November. Ihr hr. Johann Serpilly. vnd herr Sygmundus Schlöthner, vnd hr. Tobias Kern, den 8 November Welche drey hr: sich haben sollen zue Neustath unterschreiben auff Begehren dess Graffen von Gollenitsch, ehe sye Loss seyn worten dass sye ihnerhalb 4 wochen ihre Gueter wollen verkaufen, Vnd dass Landt meydten, weyln vnssery Debitierten herrn aber von Linz von Ihr. May. seyn kommen. Vnd Befelch mit gebracht, solche herrn Loss zu Lassen, er habe alles verziehen vnd vergeben, so hat man disse hr. mit solchen Vnterschreyben Vnkeith miessen lassen.

Der Schimon .Manisch vnd seyn mit Collegi die haben sich vnter schriben, solches zu thun, ihre güeter zu Günss zu verkauffen, und diselbige Stäth zu majdten, auch sich nicht zu Oedenburg. Rust oder Spresburg. nider sich zu Lassen. sondern nur auf den Landt zu bleyben, vnd seyn alss den Auss ihren Eyssen, vnd Bandten ihn der Neustath entlassen worten, den 7 November N. B. disses Vnterschreiben Hat nichts gölten, sondern sie seyn zu Güns in ihren Esse verbliben.

Item den 7 November Welches war der Sontag vor Martiny hat man alliier bey vnss Evangellischen vnd bey den Cartollischen dass Te Deum Laudamus gesungen in den Kür­chen, vnd die Stueckh auff den Basteynen, die Dopbel hacken in Zwinger drey mall Loss geschossen. Vmb und Vmb, wegen dess glückhselligen Sig. so Goth von himmel abermall vnss Christen wider den Tiircken beschert hat. in dem sye die Festung Gran den 27 october mit Acort bekom­men von die Türcken, welche draus aus gezogen, und die Christen hin ein.

Der Fürst Balletinus alss Paul Esterhasy, hat auch Neue findte erdacht, vnd vnsern Vnthanen (sic), zu Harcke, welche weyngarten zu Neckenmarckh vnd zu Creutz haben gehabt, wie auch den Wandarfern, Agendarfern, vnd Loibersbeckern, so zu Schadtendorf vndt Marz, vnd Rarwa. weyngarten ha­ben gehabt, dess gleichen, den Rüstern, vnd Mörwischern so zu S : Margareten haben weyngarten gehabt, alle wollen Lössen, Alsso sich zu rächen, wass Ihm die Döckellischen haben genomben, vnd ist vnssern Vnterthanen starck verbothen gewest, von seynen Beamten vnd hietern, dass schon keiner ihn die weyngarten sicher hat dörfen gehen weil ess aber ihr May : nicht gefallen hat solches, wie sye es seyn ihnen Worten, vnd ihme drüber zue geschriben, wor über er hernach die armen Leuth hat Lössen Lassen miessen, vnter dessen ist ihnen aber Vil verdorben, welches sie haben Goth miessen befellen vnd heymb stellen, dass die Rache ist, vnd vergilt alles zu seiner Zeith.

Die Sygendarffer haben sich auch vnterstanten vndt vnssery Spital Sau auss dem Tutlosswalth wegetriben, vnd nach Betschnig Verkaufft, welche hernach auf Vilfältiges Raissen, seyn widterumben theils hergeben worten, aber Vil hinter verbliben, vnd von disenLeyten, ehe gefressen worten. Welche haben vorgeben sye haben vor dem Inen zuegehörth, man hat ess ihnen weckh getriben, vnd von vnss seyns herihnen erkaufft worten, Wan der Fürst Balletinus nicht hete gethroet, er wil den Richter, vor seinen haus Lassen einen galgen Bauen, vnd daran hencken, wo sie die Sau nicht werten hergeben.

Item dem 26 November Ist der hauptman Kalchreudter, von den Löblich alten Starnbergerischen Regementh von hier weckh geraist, vnd haben die Wacht widterumben bey den Ihnern Stath Thor. Vnssere Muschkatierer versehen, wie vorhero. alsso hat gedachter hauptman Kaichreuter welcher Evangeliisch war. von 16 November bis 26 dito die Wacht bey den Thören mit seynen Soldaten, ihn der Stath versehen.

Item den 16 December, Ist auff den Abendt ankommen der General Strabsolty, welcher dess Graffen Wutyany. Graffen Seciy zu Güns vnd Graffen Draschkowitsch zu Scharwar, Ihre Güther Confencierth hat, auf Befelch Ihro Kay. vndt Königliche May. Leopoltum. Vndt Mith gewalth In des hr. Leopolt Nätl seynen hauss einkerth. seinen vorwandt. Alss wen er ein Rebel were. vnd gleich dem hr. Burgermaister Richter und Etliche herrn des Raths zu sammen Lassen kom­men, wie dass er Kommen sey. vnd habe befelch. die Burger zu Confenciern, von ihr May. welcher vnsser herrn so harth gehalten hat dass man ihm hier hat sollen Rebellen anzeigen. vnd getrohet dass er wil die Thor mit Bollesaten verschlagen. vnd 4000 Man ihn die Stath herein legen, wen mier. nicht wollen, die gieter Lassen Confencieren, Weyl wir aber von Ihro Kay. May. haben prodeckeionallis gehabt, die Jünger ist gewest, alss seyn Befelch. so hat er die Stath derentwegen, miessen vnkeith lassen, vnd ist Vnverrichter sachen von hier abgeraist.

Item die Stadth hat dennoch quatier gehabt, vor den Ge­neral Starnberger, welcher wol ihn aigener Bersohn nicht hier ist gewest, doch ihn Nahmen seyner seyn hoffmaister mit etlich 50 pferdten, vndt auch Kammeln, welche ihn der Stadt drinen sein ein gequatierth gewest. Die Vorstäthler aber her austen, Ihn Jedten Viertl, 14 Man gehabt. Doch ihn portion etwas Mehrers.

Item In diesen Hochgefährlichen, vndt Betrüebten 1683 Jahr, hat man dennoch allhier, ein guetes Lessen gehabt zu Weyngarth. vnd ist über auss guter weyn gewachsen, dass der Emer noch zu Endt dieses Jahrs ist vmb 4 vnd 4 ½ reichstaller verkaufft worten.

Item zu Auss gang dieses Jahr, ist der mezen Weiz ge­west ihn kauff. 2 fl. Kay. dass Kohrn der mezen vmb 1 Reichs­taller, der Mezen Habern vmb 23 gr. die Sommer gersten vmb 37 gr. der flach gemallene mezen mell vmb 2 fl. ein Lab Brodt vmb 5 gr. das 1b rindfleisch in Stathbencken vmb 4 vng. dass Schweine vmb 1 gr. ihn geu Bencken Herausten.Zwey lb rindfleisch vmb 7 vng. 2 Ib. Schweines vmb 9 vng. die halb Viertigen weyn vmb 3 vng. die Heyrige Halb weyn vmb 1 gr.

Seitenanfang