Anno 1679 Jahrs Begebenheit.
 Item Ihn diesen 79igsten Jahr, den 28igsten January ist von einem Ehrsammen rath, vndt von einer E: Gem. Ihn Lacknerischen Hause betracht und her auss geben worten, vnd also durch den Gerichts diener nach der Frie vnd nach mit Tags predtig, auss gerufft worten, auff den Blaz, dass sich keiner der kein Burger ist, ob er gleich ein Vnterthan ist, nicht solt Hassen Schiessen gehen, oder zänteln, bey 32 fl. Kay. Straff, wenn ein solcher erdapth wirt werten. Dessgleichen sollt kein Burger sich auch nicht unterstehen in den Indelswalt hassen schiesen zu gehen, bey 32 fl. Straff sondern solcher Tuttleswalth sollt känig gehalten werten.

Fiers ändert, wen einer ein Burger seynen weyngarten, nebey seynen Nachbahrn und mithburger weyngarten last 3 Jahr lang ödt ligen, vnd dass seyn nachbar darneben grossen schaden leydt vnd er es nicht kan erdulten, so hat er macht ihn solchen öden weyngarten, durch die hr. bergleit Lassen einen graben aus zu zeigen, vnd hernach zu machen, oder wen ern verlangt gar auss zu schäzen, vnd solche schäzung bey einen E. wohl weissen rath nider zu legen, vnd das geldt auch wie die schäzung auss weissen wirt, was er werth sey, Ist solcher weyngart gar verschriben, so hebt er nicht mehr gelt auff, alss wie er geschäzt wirt, ist er aber nicht verschriben, so hebt der dass gelt auff. den er zue gehört hat der weyngart. Er aber kan solchen weyngart hernach zuerichten wie er wil. Hat kein mensch keinen Zuespruch, sondern ein E. Rath und Gern. wirt solchen dar bei Schüzen vndt Schürmen, Vermög dieses Gem. Schluss, Welcher Dccreth ist bey den Fodtern Thor Öffendlich aussgehenckt Wor­ten etliche Tag. Dass ihm Jederman hath Lössen könen.

Item Ihn diesen 79 igsten Jahr ist auch der Fastenmarkh allhier nicht gehalten worten, wegen der grasierenten Seuch der pestillenz Ihn Vngerlandt.

Item die 8 Wegbreiter, hat ein Ehrsammer rath nur zwey manath lang behalten, vnd hernach abgedanckt, vndt noch 4 Fuessgeher auffgenomben, dass Ihrer 12 seyn. Die Täglich die Strassen so weith unsere Jurissticion geth. Be-hieten sollen.

Item auff die Vil Fältigen Mäys. so es Ihn verwichenen 78 Jahr gehabt hath, Ist ein solcher grossen Wünter von Schnee worten, dass Ihn langen Jahren kein so Strenger wünter nicht ist gewest, Vndt das Liebe Traydt an all orth vnd Endten sehr verwünder ist worten, dass naans Ihn Frielling hat miessen vmb ackern vndt Gersten drein Bauen, und hat 8 Tag vor weynachten dess78 Jahr biss auff den 8 Abpril dess 79 Jahr Kein Halter Kein Kleel Fiech nicht auss Treiben können, dass Traydt ist geschwindt Ihn Abpril wor­ten der wegen umb 21 gr. der wayz vmb 27 gr, die Sum­mer gersten umb 22 gr. der habern vmb. 16 gr.

Item die Wegbehieter die Fuesgeher seyn von einer E. Gem. Ihn Marx Tag widerumben abgedanckt worten, Ihn dissen 79 Jahr.

Item Ihn diesen 79igsten Jahr, ist den Sambstag vor Greorgy ein solcher Schaur gefallen, das; er den Sallath allen Verderbt hat den gärtnern, Bonst ist noch nichts her vor gewest.

Item Ihn disen 79igsten Jahr. Vmb pfillipy Jacoby, ist der Marck widerumben alhier gehalten worten, undt haben die Vngern pass erlanget, dass sye herein haben dörffen, Vnd ist solcher marck auff den Blaz herinen gehalten worten, wie auch die wochen märck hernach.

Item auss Befeleh der Kammer hath man Ihn disen 79 Jahr, 8 Tag vor pfingsten, den Evangeliischen Raths diener, vndt oberräter der Felthieter abgeschafft. vndt Kartollische eingesezet stath Ihrer.

Item Ihn disen 79igsten Jahr, hat die her ausser Gem die See Halt Fier Ihr Viech widerumben Frey gemacht, sye haben dörffen halten hinab Treyben biss das die hieter seyn eingestanden, Mith diesen beding. Dass sye von Greffnern an, so weith die Hauss Saz gehen, Ihn vntern orth, durch den Teichtgraber haben lassen vergraben, vor welches graben machen diesse haben miessen bezahlen die Ochxssen gehabt haben Alss von bahr Ochxssen 4 gr. vndt solches Geldt haben die 24er ihn Ihrer einsag ein Jeder eingebracht.

Ihn diesen 79igsten Jahr. Haben sich Etliche Tage, die Köffer über auss sehen lassen, Hernach aber kompt ein Star-cker Wündt dreyn, vnd hath solche verschlagen, dass niemandt weys wo sye hin kommen seyn.

Item Ihn diessen 79igsten Jahr. Ihn Manath May vndt Juny seyn den Graff Baul Esterhassy Vil Därffer abgebrendt Worten, auff dass man minderst, hat können wissen wie sol­ches Feyr ist auss kommen, auch der Graff Kyrry seyn Gschloss zu Koberstorff abgebrendt mith etlicher heyssern , vndt ist oö't Tag und nacht Ihn allen Örtern grosse wacht gehalten Worten, weyln man Vermeinth hat die Rebellen ha­ben die Brener aus geschickt.

Ihn dissen 79igsten Jahr seyn Ihn Juny, auff die grosse 12 Hennick Thaue gefallen.

Item Ihn disen 79igsten Jahr am Tag Beder und Baully hat der Schaur bey Milledarff grossen schadten gethan.

Item den Freytag Hernach. Zu Neckenmarckh. zu Harckaue Ihn Jungen weyngarten vnd Sülbergen.

Item Ist der Margarety Marckh. Alhier Ihn disen 79igsten Jahr, wegen der Seuch der pestillenz so bey der rab herumb schleicht, und auff ein Neyes widerumben einreist. Vor den Botschy Thor gehalten worten. Aber ess were Bes­ser gewest, diser Jahr marckh wer von den Botschy Thor auch nicht gehalten worten, da seyn die Leyt von der Stath hin auss gangen, vnd andere In Ficirte Leith seyn her zu ge­fahren auss den Vngerlandt. niemandt hath alle Leyth könen wissen vnd können von wan sye sein, seyn wohl Örter benendt worten, vnd ahn die Stath Thor auff einen Zötl auffgeschribener gewest, dass (bey) vermeidung grosser straff kei­ner sollt her zu kommen, aber wer hat es könt. sie haben sich von andern Örtern genendt, vnd ihre därffer verlaugnet, weyln nun die Leyth dräust seyn durch ein ander gangen, so seyn Theyls angestecket worten, und drüber acht Tag nach solchen Marckh gestorben; Aber haben nicht wollen gestehen, dass es eine solche Krankheit sey, sondern die Erfahrung hats bezeugt, dass einer den andern der da krank ist gelegen heymgesuchet hat und auch driber krank worten und gähling gestorben, dass es die pestilenz sey. da es den Ihn den Spithal vnd Ihn den Canzlerischen haus zum allerersten hat ein ge­rissen, vndt hernach weiter Fort gefahren, vnd Fast alle heisser durchgegangen, vnd ist Theil häusser grob die Leith hergenomen vnd so vil schöner junger Frauen Volckh vnd weiber so da Schwangern seyn gewest, gar wenig über lassen, vnd vil Ehleit mit ein ander ihn diser Contagion seyn drauff gangen, dass Ihn Anfang gar keine mitl nicht haben geholffen, Worüber grossen Forcht vnter den Leiten erstanden vnd sich mit der Flucht salvireth auss der Stath wecke. Ihn sichere Örter. Ihr Leben zu Erhalten, die Gnedtigste Frau Firstin von Egenberg hath sich mith Ihrem hoffpredtiger vnd den ganzen Firstlichen Hoff nach Rust am See begeben, da Ihr gleich von Ihro Kay. May. widerumben erlaubet ist worten, aldorten den Gothes dienst mit ihren Hoffprediger zu halten vnd zu verrichten, wie sie ess zu Oedenburg bey Vnss hat pflegen zu Thun, so lang sye dräust verbleiben wirth. Vnter dessen hat die pestillenz alliier bey uns so sehr gehaust. Ihn Sept. vnd October. das Ihn disen Zweyen Manath auff die 1500 seyn dran gestorben, sonst seyn dises Jahr durcher auff vnsern Evangellischen Freithoff begraben worten 1378. bey den Kartollischen bey Michaelly 1030. Ihn Lazareth durch ei­nander von beyder Relligon 108. Ist zusammen 2516. Bersohn, dem Verleyhe Goth Ihn der erten eine sellige vnd sanfte ruch, vnd am Jenen grossen Tag, eine Fröliche Atifferstehung zum Ewigen Leben, Tröste aber alle so über disse Tothes Föller herzlich vnd Schmerzlich betriebt sein, vnd gebe vns allen zu .seiner Zeith eine Sellige nachfart, vnd dass wolle er Thun vmb seines Lieben Sohns Jesu Christy willen Amen.

Ingleichen seyn zu Wien, Ihn diesen Jahr ihn der Seuch der pestillenz, auff die anderthalb hundert dausend menschen gestorben, ess hat ohn all Orth vnd endt gestorben. Ihn allen stethen herumb, das man bald kein sichres Orth hat gehabt darein die Leith weren geflohen, den es hat auff den Dörffern hin vnd wider gestorben auch.

Ihn disen 79 Jahr ist gar ein saurer weyn gewachxen, den es ihn herbst sehr geregnet hat, das die griene Fäl drin ihn die weynber ist kommen undt die weinber alle zergangen vnd Zerfaulth seyn, aber was vor Ellendy Zeith ist gewest mit den Lössen heymer bringen. Vil weynber hats geben zu weyngarth die binder seyn die meisten gestorben, her zu hat niemadt dörffen reyssen, der Vass hete her gebracht, ist auff allen herschafften Verboth grosser gewest, vnd mir haben hin thon nicht dörffen, Also seyn der Emmer Vass vmb 11 vnd 12 gr. worten, von Emmer Maisch heymer zu fihren hat man miesen geben 3 gr. einer Lösserin des Tags 3 gr. den ess hat wenig Leith geben, vnd wen nicht auss der rabau weren Vngern kommen, die den Leithen heten geholfen Maysch heymb fihren, were manichen sein Lössen draust verbliben. den sonst hat niemand her dörffen kommen, dise Vngern haben die seuch schon überstanden also haben sye sich nicht geschichen. Zu endt dises Jahr hats Goth sey Lob von sterben nach ge­lassen. Vnd. Vnd sein die Leith so wecke geflochen widerumben stath nach haus gekommen.

Anno 1680 Jährliche Begebenheit. Seitenanfang
Nachdeme Ihn Verwichen 70igsten Jahr durch die Contagion Vil Anstelliche Wackere Leuth Ihn der Vor Stath, Theils 24. Theils Beystände vnd Bergleith hingerafft sein worten vnd gestorben, alsso hat Ein Edlwohl weysser rath. Befundten, vnd vor guth angesehen dass man nicht wirt könen verziehen biss auff den Marx Tag. Da dergleichen Aempter versezet werten wen einer abgeth. sondern ist heyr geschehen den 22 January. Da man widerumben 24-er vnd beyständte. Bergleit in der Riterschaft. was ab gestorben ist. Ersezet hat. Von beyten Relligonen.

Item den 2terten February. Ihn disen 80igsten Jahr, ist der wochen Marckh widerumben angefangen worten Ihn

Stath herihnen zu halten.

Item Ihn diesen 80igsten Jahr, ist gar ein warmber winter gewest. Ihn welchen ess gar wenig Schnee hat geben. Also dass sich der weynstockh gar Frie hat erzeuget. Das man Ihn hohen Klausatz den 6 Abpril schon weynber hat ge­sehen, vnd den 29 Abril schon zeitige Ertber hat gefundten.

Item Ihn disen 80igsten Jahr. Am S. Georgen Tag ist abermall der Graff Gollenitsch als Vng. Cammerpresident her kommen, vnd nach Mitag Wie die Wahlen seyn auff den rath hauss. vorgenomben worten. Hin auff kommen, Vndt hat den einen Kartollischen hr. Burgermaister alss hr. Pedter Tallian entlassen, vnd den gewesten herrn Stathrichter. herrn Mathias Preiner zum hr. Burgermaister gemacht, Vnd hr. Jo­hann Bartockh welcher auch Kartollisch war gar ein junger Mann noch, zum hr. Stathrichter eingesezet. Vnd den Evangellischen herrn Stath Schreiber herr Johann Andre Dobner abgesezt und einen kartollischen von der Eisenstadt von der Eisscnstath gebirtig eingesezt auch den evangellischen Kam­merdiener hr. Marx Moder abgesezet und einen Kartolli­schen ein gesezet welcher bey den Graff Kyrj preceptor ist gewest zu seinen Kindern. Aber am Stath des Kartollischen hr. Stath Kammerer hr. Horvath Nickolaus. einen Evangellischen eingesezet, Alss herrn Johann Andree Preining. Wel eher gleich alss baltli den Stath Thurn hat angefangen zum bauen.

Item Ihn disen 80igsten Jahr. Alss den 8 May Ist die Gnedtigste Fürstin von Egenberg allhier bey unss gestorben, welche noch Ihn Marty am Josephus Tag. mit Ihrer hoff Stath von Rust ist hereingeraist widerumben. Vnd Ihr hoff prediger der Ehrwirtige herr Mathias Lang nach Ihrem Toth nicht lenger Ihn ihren haus dörffen predigen, alss biss den Sontag vor Johanny des Tauffers, da er ist abgeschafft wor vnd ihre Leith abdankth vnd ausszalth, solches hauss aber hat sye der Evangellischen Gem. verschafft, wo sie ihren Gothes dienst drinnen hat gehalten.

Item den 5-ten Augusty dises 80igsten Jahrs. Ist ein Schaur wöther kommen vndt hath die Erdtburger Tieffenwög. Die Scheyber. Sauriessl. Beltesbengarten Blachner, ihn grund erschlagen. Dass man hat den Schadten geschäzet, wie sye dis Jahr haben weimber gehabt auff 3000 Emmer.

Item Ihn disen 80igsten Jahr. Ist der Fegety. welcher vor dem zu Günss ist Vng. pfahrer gewest vnd zu gleich he-rendt er der Thonaue dieser seits Pischoff. Vber die Evangellischen pfahrer, weil dass Exerciciumb noch ist Frey ge­west dess Evangellischen. Die weyl er aber auch Anno 1678 Tag nach aller heillung. ist verfolget vnd abgeschafft worten, hat er sich ein weyl ihn Saxen auffgehalten, disses Jahr aber, wie gemelt. Ist er herein geraist, vnd auff solche weiss, hat ihm der Chur Fürst von Saxen von Ihr Kay. vnd König. May. einen Brieff auss gebracht, dass ihm Ihn Vngerland niemandts nichts darff Thun, sondern er sol seyne Grundstückel zu Güns, welche er verlassen hat, ohne Verhindernüs eines menschen besizen, alss ein weltlicher Mann, Welches er aber nicht hat gethan, sondern begibt sich nach Aszenfo. zu dem Herrn Ostfy. Da fangt er an seine Lehre widerumben auss zu breiten, zu pretigen, zu Tauffen, Sacrament zu rei­chen auff Evangellische Arth vnd weys. Vnd hat die Leith beredt er hab einen Brieff, ess darffs Ihms Niemandt wehren, Vnter stehet sich gar, vndt sezet. Ihn der Rabau an etlichen örtern pfahrer ein : Wie wohl der Kroissbeckerische Pischoff, einsmal seinen Kapellon von Kroissbach hinunter, mit etli­chen seinen Huszaren nach Michalli geschicket, denselben Evangellischen pfahrer willens ab zu schaffen, die Michallinerischen Edl Leith haben aber solchen Kroisbeckerischcn Kapellon aller zerhackter heimer geschickt. Dass ist den vor ihr May. Kommen, vnd man sich gleichfalls einer Rebellion der Rabauerischen huszaren hat besorget. Da ihr Kay. May. ihn diesen 80igsten Jahr Ihn Augusty auff die 5000 Teutscher Volcker hinein Um die Rabau geschicket. Den Ostfy. vndt Fegety veriagt, den Ostfy seinCasteln Assenfa.Zörstört Aussgeblindert vnd verbrendt. und auf 3 Monath Lang, ihn der Rabau gelegen dieselbige grob auss Zörth. Vnter dessen hat der junge Graff Töckely, mit seinen Rebellen Ihn ober Vngern grob gehausset, Vil Teutsche Völcker nider gemacht, vnd grosse Beuth von den Bresslauerischen Kauffleiten be­kommen.

Item zu Mörwisch vnd Kroissbach. hat die Pest vnter disen 4 Maneth alss Juny. Juli. Augusty. Sept. grob gehaust. Vndt darbey den Kroissbeckern noch ein grössers Vnglickh widerfahren den 17 Augusty da ein Feyr herober der Kirchen nachmitag auss kommen, dass der beste Theil des Marcks vnd die Kirchen, mit ihres Pischoffen Casteln ist wegebrunnen.

Item Ihn disen 80igsten Jahr. Hat man alhier von Jacoby an, biss auff Michaelly, das Rindt Fleisch ihn Stath pencken vmd 3'/2 Vng das Pf. aussgehackt. Ihn Geyprucken heraust das Pf. umb 3. Vng.

Item das 1680 Jahr. Ist ein solches reiches Weyn Jahr gewest das Ihn Etlichen Jahren dergleichen nicht ist gewest, so viel und zu gleich guet. Dass der Emmer Vass ist bis auf 1 fl. Kay. kommen, Vnd hat der Pischoff von Kroisbach. bey uns alhier über die 3000 Emmer Zöhet bekommen, Vndt ist Theyls weyn weiln er so gueth ist gewachxen verkaufet worten, der Emmer umb 6. undt 5 und auch 4 Reichsthaller. Vndt ist solches Jahr gewis ein gutes Jahr zu nennen gewest, den ess hat dass Traidt auch über auss gerathen, dass der schönste Haith beyrische waiz vmb 15 gr. der Mezen ist ge­west der ung: Waiz umb 9 und 10 gr. dass Kohrn vnd die gersten umb 8 gr. der habern umb 6 gr. Aber keinen Jahr-Marckh hat man Heyr bey vnsser Stath nicht gehalten, der Vrsach halber, dass die Pest auff den Landt noch hin vnd witer hat grasierth. Aber der Liebe Goth hat Vnssre Stath verschonet, ob wohl grosse Forcht zu Endte des Juny. Vnter die drinigen Stäthler ist kommen, das Ihn zwey Vornehmer Heysser die pest hat eingerissen, Weil aber vor her ein sol­cher Starcker Schluss von der Gem. ist gemacht worten, ess Triff die pest wen es wil ihn seynen Haus, so mues er her auss vnd solches haus sperren Lassen, ist auch also gehalten worten vnd Goth hat die Stath durch solche guete Forsichtigkeith Ferner Behiet Vndt erhalten dass ess weiter nicht ist kommen.

Item Ihn disen 1680 Jahr. Ist den 20. November am himmel ein Commeth Stern erschinen, zu morgens um 3 stundt vor Tags, vnd hat die Strallen geschriembs ihn die Höhe Vorher wie eine Cobistangen gefirth. Ist aber ihner halb 12 Tagen zu ruckh gebliben, dass man ihm niemehr hat können sehen.

Item Ihn disen 1680 Jahr den 26. december, alss an dem heyl. S. Stephans Tag, gleich nach der Sonen nidergang. Hat sich am Himmel abermall ein Commöth Stern sehen lassen. Worüber nicht nur alleyn, die alten Leyte seyn. seynes anblicks erschrocken, sondern gar die kleinen Kinder, sich dar Fier gefirchtet haben, Welcher Commöth Stern vmb halb 6 Vhr zu nachts schon ist vnter gegangen, alleyn den grossen Schwayff den er nach Ihme hat gezogen, ist erst unab halb 12 Vhr bey der nacht gar unter gangen. Vnd ist solcher Schwaiff am Himmel gewest, wie eine woleken Sayln. Vnd hat sich solcher Schwaiff biss auff den halben Horicion dese himrnels erstreckt, wie die gelehrten solches haben aussgerechnet, das er am himmel 80 gradt Lang ist gewest. vnd auff der erten biss 12000 Meyln erstrecket, das ihn etlich 100 Jahren, kein solcher Commöth Stern am Himmel ist ersehinen, noch gesehen Worten. Ist hernach aber alle weyl zu ruckh ge­bliben vnd höher aufgegangen, vnd auch kleiner Worten, von Tag zu Tag, vndt ist biss auff baully bekehrung gesehen worten, Wass auff disen grossen Commöth Stern wird erfol­gen, wirdt die Zeith eröffene.

Item Gestorben seyn Bey den Evangellischen Ihn disen 1680 Jahr 124. An der Seuch der pestillenz. Goth sey Lob vnd Danckh nur 11 Berssohnen.

Bey den Kartollischen auch 71. Vndt an der Seuch der Pestillenz 17 Bersohnen. Vnd Zwen haben sich ihn Brandt weyn zu Toth gesoffen.

Anno 1681 Jähricho Begebenheith. Seitenanfang
Item ihn disen 81 Jahr haben unsere Weyngarten allenth halben durch die Winter gefrier sehr grob eingebiest.

Item Ihn disen 1681 Jahr, am Tag Josephus. ist ein Kayserlicher quatier Meister allhier ankommen, Vndt auf

den Beforstehenden Landt Tag. welcher allhier zu Oedtenburg solt gehalten werden, die quatier beschriben von hauss zu hauss.

Item der Fegete, Alss vor dem gewester Evangellischer Pischoff wie Endt schon gemelth. Ist Ihn der Kartollischen Hendte ge Fänglich kommen. Vnd zu wyen Vnter den päller Thor gefangen gelegen auff ein halbes Jahr, dass niemandt nicht gewist hat wo er ist hin kommen. Endlichen haben sye ihm nach prespurg gebracht, aldorth haben sye ihme mit Bethroung so zue gesezet, wie sye ihme wollen auss warten, ist er Endlichen Kartollisch Worten, vnd am Balm Sontag zu prespurg ihn der grossen Kirchen seyn Evangellische Lehre öffendlich widersprochen Ihn disen 81 Jahr, den Geistlichen Standt hat er drüber auff geben, Vnd haben Ihme die Kar­tollischen auffs Statlichste ein Vng. weltliches Kleidt, Lassen machen, Vnd mit Muschkatierer von prespurg nach Günss auff einen Landtgutschy wagen Lassen Fihren, vnd am S. Georgen Tag. aldort zu Günss zu einen Kartollischen Stath­richter die Vng. Kammer mith ganzen Gewalt wollen einsezen, vor her ist er Ihr Evangellischer herr Pfahrer vnd zu gleich Pischoff gewest. iezt aber solt er ihr Stathrichter wer­ten. Die Günsserische Gem. hat ess aber nicht gethan, sondern weiln sie doch einen Kartollischen Stathrichter miesen haben, so behalten sye ihren alten, aber zu einen Raths herrn, haben sye ihm gleich wol miessen ein nemben, an diesen menschen wirt vns fir gebilt, wie willig Vnsser Geist ist, er hat sich hö­ren lassen er heist Steffanus, er wils mit der Taht beweisen, vnd umb des Evangellium willen sich auch Steinichen lassen, Aber dass Fleisch ist zu Schwach gewest.

Item Ihn disen 1681 Jahr, am S. Georgen Tag. bringt abermall ein Kais. Mandath. Graff Volgarth alls Ficypresi-denth bey der Vng. Kammer, vnd ist nach mit Tag, wie die wählen seyn auff den Rathhaus vorgenomben Worten, hin auff gangen. Vndt hat auss Kay. befelch. Alle Lutherische von Aemptern sollen entsezen. vnd Kartollische einsezen, Welches er den auch meisterlich gethan hat. Hat den vornembsten Herrn der Evangellischen auss den Rath gethan, Herrn Leo­polt Nätl. Welcher vor den Lang Burgermaister ist gewest, mit disen Vorwande, ess dörrffen nicht zwey Brieder ihm rath seyn. man solt darumb Stimmen, welcher hinaus mus. ist also gestimt worten, dass halt der hin aus hat miessen. den sye gerne draust heten gehabt, vnd Stath seyner einen Kartolli­schen eingesezet, der nicht einen Buchstab hat könen Lössen, noch sehreiben. Nambens Tchammy. den Evangeliischen herrn Stath Kammern herrn Johann Andre Preining auch abgesezet, welcher doch erst vor einen Jahr von der Kammer ist ein gesezet worten, vnd an stath seiner einen Kartollischen eingesezet. Auch in der Ritherschafft. Stath Hauptman abgesezet. Stath Leutenampt, Stath Fenderich. Lauter Kartolli­sche eingesezt. vnd zum Stath Fenderich haben sye einen Kartollischen Sathler gemacht, der nur ihn der herberich ist her auss in die vor Stath gewest, Ihn der Vorstath heraust die Viertl Haupleit die Lutherischen alle abgesetzet, auch Theils Fenderich. vnd Lauter Kartollische eingesezet, vnd in Summa hat der Graff Volgarth Expressy gesagt auff den Rath haus. Die Kartollischen miessen. vnd sollen über all ihn Vorzug haben, sie könen was, oder nicht.

Item den 6 vnd 7 May ist grosser Reiff gefallen, vnd nach der Leyta vnd auff den Därffern grossen Schadten ge-than, auch alhier ihn den Langschilling.

Item Ihn 81 Jahr. Ihn den May Manath hat man auss deis Kolmbrun schon das Trübische wasser miessen Trincken, vndt haben allent halben wegen der grossen Trücker die Brün wollen Beseyen.

Item Ihn disen 1681 Jahr, den 22 May. Welches war der pfingstag, vor den heyl. Pfingst Sontag, haben Ihro Kay. Vndt Konig. May. seynen ein Zug gehalten alhier mith sei­ner Gemahllin, auff den Landt Tag. Da er von der Neustath her, auff Märterstorff ist geraist, dorth hat er das Mit Tag­mall gehalten, hernach von Märtersftorff weck auff Schadtendarff, von Schadtendarf ist er durcher auff die ..... geraist, darselben ist er vnd seyne Gemallin von den Vng. Graffen auff das Schönste Empfangen vndt einer begleitet worten, bey den Wündtmüll Thor, da der herr Burgermaister, mit den Raths herrn hat auff gewarth vnd die Schlissl der Stath wollen vber geben, Ihr May. haben ess ihnen aber gelassen, vnd gesagt sye solten Förnern gute wirth verbleiben, die Burgerschafft hat alle mit Ihren Vnter vnd über gewehr auffgewarth. Der Ein Zug ist ganz bey der nacht bei Lautern windt Lichtern geschehen, bey den windtmil Thor herein über den blaz. Hin ab gegen den hindern Thor zue vnd bey denselben Thor hinein, vnd Ihn der Georgen Gassen her fier vnd zu den Kloster hin Ihn des hr. Leopolt Nätl seyn hauss. Ihn solchen Hauss ist Ihr May. den Landt Tag Vber gebliben. Ihn werenten Ein Zug seyn die Stuckh vnd Doppelhäcken wacker vmb vnd vmb Loss geschossen Worten, auff den basteinen vnd Zwingern.

Item Thn Freytag haben Ihr May. drauff geruhet, aber Ihn Sambstag. haben die Vng. Stendte schon Audienz gc-habth. Ihn pfingst Sontag. seyn Ihr May. Vor mith Tag Ihn die Michaels Kirchen gefahren, da seyn hoff prediger hat gepredtiget, welche predtig ihn Truckh verhandten ist. Ihn Fromleichnachmbs Tag. Vnd den Sontag hernach seyn Ihr May. In der Einwendtigen Stath Ihn Vmbgang gangen.

Item den 3ten Juny seyn Ihr May. zu dem Pischoff auff Kroissbach zu Gast geraist, alda den See beschauet.

Item den 4ten Juny seyn Ihr May. auff Wandarff gefah­ren, dass Kloster zu beschauen.

Item den 10 Juny Seyn Ihr May. auff Creuz gefahren Ihms Gchoss. Da Graff Paul Esterhasy, Ihr May Gastierth hat.

Item den 13 Juny dises 1681 Jahr. Ist Graff Paull Es­terhasy zum Balletinus Erwöhlt worten.

Item den 17 Juny seyn Ihr Kay. May. Mith seiner Gemahllin von hier weck geraist, Nach der Neustath zue, bey den Neustüft Thor hin auss. Da er abermall zu Märtenstorff Mit Tagmall hat gehalten. Vnter dessen aber seyne hohen Münsteris Theils hier gelassen, die den Landt Tag haben miessen bey wohnen.

Item Ihn disen 81igsten Jahr. Am Tag Mertharty hat sich nach mithag ein schaur vöter erhept, Vnd Ihn kurzen Lowbern himmels thron Theyl haursberg. der Harcker ihre Kogl Theyl bozman, Sauriessl. Beltlessbamgarth Langschilling Creux weyngarth ein Theyl. Saubruner ein Theil, der Kroissbecker Ihre Neubirg. Zu Mörwisch die hayder vnd Aetenberg. Vnd ihns Thols Weyngarten dass wasser sehr grossen Schadten gemacht.

Item Ihn disen 81 Jahr, den 1 July haben die Vng. Evangellischen Stendte, auff erlaubnüs Ihr May. einen Evan­gellischen Vng. Pfahrer lassen hie her bringen, Welcher Ihnen disen Tag noch Ihn dess hr. Abraham Sobitz seinen Mayrhoff. ihn der kleinen botschy gassen, ihn Stadl hat Gebeth gehalten, vnd den 2 July, Am Tag Marya heimbsuchung gepredigt, vnd hernach so lang der Land Tag hat gewerth ihn disen Stattl seinen Gothes dienst verricht auff Evangeliische Arth und weys.

Item den 10 July dises 81 Jahr haben die Vng. Kalfinischen Stendte, auff erlaubnüs Ihr May. einen Kalfinischen pfahrer hergebracht, Welcher seinen Gothes dienst auch in der kleinen botsohy Gassen, Ihn der Fraue Abraham Stainerin Ihren Mayrhoff. Ihn Stadl hat verricht so Lang der Landt Tag hat gewerth.

Item den 2 July dises 81 Jahr, seyn alhier bey allen Thören, auff ein neys Neye Decreth auss gehencket worten, dass niemand aussr Kay. vnd Konig, befelch. zu den Evan­gellischen Gothes dienst herein solt reysen, bey Vermeyttung grosser Vngelegenheit und Schimpff, der einen solchen wirt angethan werten, den man wirt erwischen herihnen. dass er heimlicher weys ist herein kommen. Ausser halb der königl. vnd Chur firstlichen hohen Ministeris. Resytenten. vndt Agendten Vnd andern brifillegirten.

Weyln aber die Versandeten Vng. Evangellischen Stendte alhier auff den Land Tag solches seyn Ihnen worten, seyn sye alsso balt zu den Balatinus klagen gangen seyn sol­che Decreth den 4 Jully : widerumben weckh genommen worten, Vnd allen Evangellischen Christen Frey gewest ein und auss zu gehen. Zu dem Evangellischen Gothes Dienst, die alten Decreth, welche schon etlich Jahr seyn dräust gehenckt bey allen Thören, die hat der verstorbene Kartollische hr. Stathrichter, befollen, dass man sye hat miesen weckh Thun, diesen Tag wie Ihr May. seinen ein Zug hat alhier gehalten.

Item den 10 July diss 1681 Jahr. Ist abermall ein groszer Schaur gefallen, Vndt in den Fröthnern, Grassnern, Kronbergern, Ihrnfrüdter Hauss Saz Theyls Folberbruner. erreffner Saubruner. Rexgründter Crayzweyngarten Orzgruber. härmbler, Ratenbedter. grossen Schadten gethan, dass die weynber biss zum Lössen alleweyl. seyn abdarth vndt weckgefallen.

Item den 16. vndt 17. Augusty. dises 81igste Jahr. Ist das Kay. Leib regementh, alss das Baffische, Mandtfelteri-sche, vndt Guckgollische. Droben von Walberstarff, Märterstarff und Betelstarff. Auff gebrochen, ond zu Vns her unter auff Kohlmhoff geruckth, vnd auff den Wissen Ihr La­ger nach ein ander her auff gemacht, den so Lang der Landt Tag schon hat gewerth seyn sye auff diesen 3 Örthern, ihn Feldt her austen gelegen, vnd hat dar herumb auff etlich Meyl. kein Mensch nicht mähen därffen, sondern haben alles sye wecke gefirth. vnd abgemäth Auch unss alhier Vil haye wegefirth, vnd gesämbt. Also Vnss hernach Ihn Vnssern Weyngarten grossen Schadten gethan, Vnd hernach gar sehr Alss ein Bozman hieter einen rayter hat erschossen, hat man nach Wolffs herauff, Ihn denselben gebirgen, Über all Ihn die Hüeten, noch so vil hieter zue geben, alss er sonst seyn gewest vor dem. haben gleichwol grossen Schadten gethan, offtermal haben die Soltathen, die hieter sehr geschmierth. Ihmer die hieter die Soltathen den die Soltathen. haben nicht weith von den Kaysser miessen seyn, den sye alle 3-ten Tag auff die Wacht seyn auff gezogen. Die Fuessgeher haben die Wacht bey den aussern. vndt Ihnern Thören gehabt. Auch auff den pastaynen, vndt nach den Stathgraben ober dass Stayn Thor die rayterey. Da haben sye erbaute schupffen nach ein ander gehabt, die seyn bey der nacht forthan herumb geriten Ihrer etliche Ihn den Gassen, und gute Obsicht geben, darmit kein Ynheyl entstehet minderst.

Aber das Guckgollische Regementh hat den 1 October auss den Lager miessen auffbrechen. Welches ist bestandten Ihn 1000 Kyrrisirer, die seyn bey den hintern Thor hinein gemätschirt, vnd in der Kloster gassen her fier. Vor Ihr. May. seyne Bewohnung, dass ers hatte gesehen, die haben Vort hinüber Miessen über die Thonaue, auff den Wager Strom zu auff den bass. Der Vrsach halber, dass der Graff Töckelly, mit seinen Rebellen starckh auff ist gewest.

Item den 18 Augusty dises 81 Jahr seyn Ihr Kay. vnd König. May. mith seiner Gemahllin, widerumben hie her kommen auff den Land Tag. Vnd seyne Raiss von der Neustath hergenomen, auff die Eyssenstath zu, zu den Pälletinumb, vnd von Gschlos Mith Stucklössung, auff das Stathlichste Empfangen, vnd hernachmall dass Mith Tagmal bey Ihm Ihn den Gschloss gehalten, vndt erst auff den Abendt alhier eingezogen. Vnd hernach hier verbliben biss auff den 9. September.

Item am Tage Marya Geburth seyn Ihr Kay. May. mith seyner Gemahllin zu Fesper auff Wandorff ihns Kloster ge­fahren.

Den andern Tag Ihn Tieffenwög ist er Rebhiener Jagen geriten da Ihme der Tieffenwäger hieter ein bahr weynbeer hat zue getragen hat er Ihme dar fir einen Ducaten geben.

Item den 9 September Ist Ihr May. auff Eberstarff ihn die Jagt gefahren, vnd zwen Tag aussgebliben, vnd wide­rumben zu ruekh kommen. Vnd hernach alhier etliche Abendt. Ihns Lörchen geiagt gefahren, gegen den Ziegl Stadl. Da die Garn auff den Langäckern seyn aufgericht worten. Vnd alle Tag von den Felth hieter etlichen Burgern ist eingesaget worten, dass sye haben miessen mitgehen, ihn solches geiagt. Worüber der Kay. Oberst Jägermaister. hr. Graff von Nötting. In Namben Ihr May. auff der burger Ihr bitten, so sie haben bey den Lörchen geiagt Lassen brauchen 50 Ducaten ihn Specy vor Ihre bemiehung hat her geben. Welche Hanns Taschner hath ein genomben vnd empfangen, und sich ihn namben aller burger gegen den Oberst Jägermeister gar schön bedanckth.

Auff solchen Landt Tag. hat der Graff Töckelly, seinen Secretary mit Brieff geschicket, welche dem Landt Stendten seyn abgelössen worten, Vnd hernach widerumben, dess Paletinumb seynen Secretary, mit den seynigen. Auff der Bost hin ein geschicket, vnd Ihm lassen ankindigen, was Ihr May. Und dass Landt gesunen seyn. Weyl Ihme Leicht die Antwort nicht gefallen hat, die man Ihme hat hin ein ge schicket, hat er den Sübenwirger Firsten zu Ihme genomben, vnd nembeb Ihn Ober Vngern Kalo, und Westermin ein, belagern auch Sackmayr

Von welcher sye aber vnverrichter Sachen haben mieesen abziehen. Doch unter dessen mit Rauben Vil schaden gethan, vnd ist manicher Scharmizl Mit den Rebel­len, vnd Teutschen. Völckern vor über gangen.

Item der König Ihn Franckrach, bekompt am Tag Michaelly mith Falscherey. Etlicher herrn des Rats, die schöne vndt Weith Beriemte. Vornembe Reichs Stath Strassburg, hat solche Vnverhoffter weys, mit Viel 1000 Soltaten Vberfallen, vnd ein genomben, vnd vil 100 hundert Stuckh weckh gefirth. Die burger alle wöhr loss gemacht, und noch dar zue geschäzet, dass sye Ihm etlich 100 Dausend fl. blinder gelt haben miessen geben. Da doch gedachter König ihn Franreich (sic). Mith vnssern Kayser erst vor 3 Jahren hat fridt gemacht vnd geschlossen, dass sich kein Mensch solcher vntrey gegen Ihme versehen hete.

Item den 16 Septemb dieses 1681 Jahr, ist auff vnssern Stath Thurm, der Knopf vnd Adler, vmb 1 Vhr. nach mith Tag hin auff gesezet worten. Vnnd Nach mitternacht zum erstenmall ains geschlagen.

Item den 29 Novemb dises 1681 Jahr Ist hr. Graff Nickolaus Traskowiz. Von den versammelten Vng. Stendten zu einem Judex Curry Erwöhlt worten.

Vnter solchen wehrenten Landt Tag, Haben sich die Evangellischen vnd Calfinisehen Stendte zu vnterschidlichen Mahllen Zertragen dass zum öftern diese zwen Stendte, nicht autf dass Landthaus seyn gangen, sondern nur die Kar­tollischen Stendt alleyn seyn gesessen. Dass man hat gar wenig verhofft, dass der Landt Tag. einen gueten Aussgang wirt nemben.

Item den 29 November, hat Ihr Kay. vndt Konig. May. durch den Bohemischehen Hoff Canzler, den Vng. Stendten Referiren lassen. Dass er verlange, das? seyne Gemahllin mit der Vng. Cron. solt gekrönth werten. Wor auff man solche hat von Prespurg. bringen lassen. Durch die Herrn Croon hieter. Vndt ist solche den 5-ten December. Gar herrlich vndt prechtig vmb 4 Vhr nach mit Tag. Durch die Ung. Stendte, vndt hr. Graffen bey den Michaels Thor, herein gefirth wor­ten, welche Stendte vnd Graffen, sich auff dass herlichste auffgepuzet haben, vnd die Burgerschafft ist auch mit Ihren Gewöhr, ein Jedes Viertl mit seynen Fahn, Von Michaels Thor, biss zum hintern Thor, gestandten vnd auffgewarth. Vnd hat man die Cron bey den hintern Thor hinein gefirth, vnd ihn der Kloster gassen her fier. Vor Ihr May. seyner be­wohnung, da Ihr May. und seine Gemahlin haben zugeschauet. wie solche ist ihn dass rath haus hin ein gefirth Worten. Alwo sye ist durch Cron hieter verwacht worten. vnd solche Cron. den anderten Tag. als den 6. December von Fürsten Balletinumb vnd seynen hr. brudern Graffen Eszterhazy Verrenz umb halber 4 Vhr. nach mit Tag den Leyten Öffentlich gezaiget worten, wie auch ein Schwert vnd ein schöner Rockh, welcher solt des heyl. König Steffany seyn gewessen. Vnd solches alles ist von Rathhauss Sall über dass Fenster her auss gehencket vnd gezaiget auff die gassen herab.

Item ist auch denkwirtig auff zu Schreiben dass den 14 November, dises 1681 Jahr, die Vhr auff den Neyen Stath Thurm, Welche Vhr auch ganz Ney ist. Hat zum Erstenmall Ains bey der nacht geschlagen. Zu Anzeigung dass der Kay. Leopoltus der erste dises Nammens ist, die weyl, den andern Tag dass Fest Leopolty ist gewest, Vndt hat man den Kaysser zu Ehren bei der nacht, wie die Vhr hat Ains geschla­gen, auff den Stath Thurm ein Schöne Musikh gehalten.

Item ist auch diss geschehen, dass den 30 vnd 31 october die zwey regementer, von Kolmhoffer wissen wegen de eingefallenen Kälten, haben miessen auffbrechen. Vnd ihn die nechsten vmbliegenden Därffer sich begeben, der Stab aber ist zu Harckau gelegen. Nun ist aber auss Gothes zue lassung bey einen Baurn der Ambstöther genandt, die pestillenz eingeschliechen, das er und alle seyne Leyth. biss auff seyn weyb seyn her auss gestorben. Vnd von dannen noch ihn 3 heysser eingerissen, vnd die Leith draus wegerafft, dass alss den der Stab sich von Harckau hat weck begeben vnd man sie zu keiner robeth hat gebraucht. Auch bey groser Straff, keiner ihn die Stath nicht herein hat dörffen.

Item Ist hernach ihn disen 1681 Jahr den 9 December, die Crönung geschehen, da Vnssers. aller genedtigsten Kay.

vnd herrn herrn Leopoltus seyne 3 Ehegemallin, eine Entsprossene auss den hoch fierstlichen hauss Neuburg, ist gekrönth worten Ihn Kloster, ihn der Stath. Da die Thor Vnter dessen seyn verschlossen gewest. Vnd her aussen auff den Blaz, Vor den seyn Thoren über all zwo gumbenier Rei­ter mit auff gebasten gewöhr dar gestanden, biss die Krö­nung Vor Vber ist gewest. Vndt der Einwendtige blaz bey den Kloster, ist Voller Muschkatierer gestandten, welche 3 mal haben Salfy geben, vnd auch zu gleich die Stuck vndt Dopbel Hacken auff den pasteynen vnd zwinger her umb, 3 mal Lassen Loss schiessen. Vndt nach verrichter solcher Ord­nung, hat Ihr May. so wohl Graffen alss Vng. Stendte so allhier versammlet seyn gewest auff den Landt Tag. Lassen auff dass herlichste Tracktiren zu solchen Speissen auff Tra­gen, vndt auffwarten. hat dess kay. Contelor, vnd der Vng. Kammer einnember begerth. 150 Junge Burger, vndt Bur­gers Kinder, vndt andere hibsche Junge Leith. Da man alle Zeith 10 und 10 hat zusammen gestelth, vnd dieselbigen einen Stäbelmaister übergeben, der hat alle Zeith einen ge­wissen Tisch, mit Ihnen Bedient, vnd auff gewarth, die Vng. Stendte, vnd wie auch die Geistlichen, welche auff den Land Tag hier seyn gewest. haben ihn den Rath haus gessen. wel­ches man dass mal pfleget dass Land haus zu nennen. Die abgesandten von den Stethen haben bey den hindern Thor. Ihn den Arthnerischen hauss gessen. welches das mal man dass grien stiebl nenet, weyln die Graffen selben seyn worthan gesessen. Bei Ihrer Kay. vnd Konig. May. vnd seyner Gemahllin, seyn bey den Tisch gesessen vnd mit ihnen gegessen dissen Tag. Der Balletinus der Erzt Pi-choff. vnd der Raberische Pischoff. vnd der Spaningerische vnd fenicianische. Abgesandten, was aber die andern Vng. Graffen seyn Gewest. Die haben Ihr May. die Speisen auffgetragen vnd auffgewahrth. Bey den Tamissen seyn sye so gesessen. Als der Kay. Ihr hoffmaisterin, neben der Balletinussin oben an. hernach eine Kay. Tamissin, vnd hernaeh eine Vng. zu diesen Tisch wo die Tamissin ist vnd seyn gesessen haben 24 Burger Speissen auffgetragen, vnd auffgewarth.

Die Vng. Cronn Ist hernach den 13 December widerumb Mith Zweyen Cron hietern, alss den alten hr. Graff Sitschy vnd Graff Erdtety nach Persspurg gefirth worten, da solche Cronn. Zwey gumbenier Reiter haben hinab begleitet Biss nach presspurg. Die Burger aber allhier, haben miessen mith Ihren gewöhr ihn der Ordnung auffwarten, wie solche ist wecke gefirth worten.

Item den 30 December seyn Ihr Kay. May. von Landt Tag alhier vmb 9 Vhr Vor mit Tag vort geraist, vndt hat also der Landt Tag ein Endt gehabt, vnd genomben.

Da Ihr. May. disen Tag ist auff die Eyssenstath geraist vnd dort verbliben, vnd den andern Tag erst auff Wyen.

Ihn disen 81igsten Jahr, ist gar wenig weyn gewachxen aber sehr gueth.

Anno 1682 Jährliche Begehbenheit. Seitenanfang
Ihn disen 1682 Jahr, ist gar ein Weiches Leidtentlicher winter gewest, Dass die Leith Vorthan haben können zu weyngarten arbeyten. Vnd der weynstokh. von der Költen nicht ein gebiest hat.

Item seyn ihn disen 82igsten Jahr. Den 17. 18. 19. Marty, der Seel. Verstorbene Fraue fürstin. von Ekenberg die Leichpredigten gehalten vorten. Die erste den 17 dito : Ihn Vnssern Beth haus. Von dem Ehwirtigen herrn Christoff Sobizsch Ist der Leich Text gewest. Dass ist eine rechte withib. die Einsamb ist. vndt Ihre Hoffnung auff Goth stöl-let. vnd so weiter forth wie die worth Ferner Lauthen.

Die anderte Leichpredtig hat Ihn Vnsser Beth hauss ge­halten der Ehrwirtige herr Johann Conradt Parth. vnd hat zum Leichtext genomben, der Seil. Verstorbene Fürstin Ihr Symbollum so sye alle Zeith Ihn Ihren Mundt gefirth hat. Ihn 4 Buchstaben. A. G. M. V. Dass Ist auff Goth Meyn. Ver­trauen, vnd bey solchen zweyen Verrichten Leichpretigen ihn Beth hauss. Ist bey den Altar gestandten eine Bahr, vnd ein Schwarzes Tuch darüber, vnd Wapben dar auff, vnd auff Jeder seyten 6 Sülberne Leychter, mit Breneten wachx Lichtern, vnd oben zum Haupt auff der Bahr ein Creuz. Die drite Leichpredtig hat auff erlaubnis Ihr Kay. May. den 19 Marty Ihn den firstlichen Hauss, der Ehrwirtige Herr Mathias Lang. Alss ihr gewester hoff predtiger. gehalten. Vndt Ihre Lezten worth, so sye geredt, ehe sye ist Verschidten Erklärt, auss derOffenbahrung S. Johannis am 22 Cap.Komm Herr Jesu. Vnd nach Verrichter Leichpredtig. Iren Lebens Lauff Verlössen, vnd nach Verlössung. dess Lebenslauff. Die Canzl Goth dem allmächtigen Befollen. Auff welcher Canzl er Goth dem herrn 6 Jahr gedienet, auff welcher nun er, oder ein anderer, auff solcher weis, nimermehr nach, Mensch­licher Vernunft, wirt Trethen. vnd pretigen. Doch zu Stethen Andencken der Ödenburgern wirt solche Canzl : Ihn diesen hoch firstlichen hauss stehen Verbleiben weyl die Sel. fraue firstin dises hauss der Evangellischen Gem. Verschafft hat. Vnd Mith den Lezten Worten, auss der Offenbahrung S. Johanes. Von diser Canzl. Ihre Kay. May. den Churfirsten von Saxen. den firsten von Barreith. einen Ehrsammen rath. vnd Gem. alhier gesegnet, die Gnade Jesu Christy sey mit euch allen Ammen.

Die Sel. Fraue firstin ist gestorben ihn den 70igsten Jahr Ihres Alters : Gott Lass sye wohl Ruhen.

Item Weyln nun auff den Landt Tag da hin ist gearbei­tet Worten, dass das Evangellische Exerciciumb, ist wide-rumben Ihn einen Besseren Stand gesezet worten, alss ess Vor hero schon etliche Jahr ist gewest. da man auff erlaubnus Ihr May. den Ehrwirtigen hoch vnd wohl gelahrten herrn Mathias Lang, hat zu einen Evangellischen Gem. Be­kommen, vnd er am grienen Donerstag Ihn unssern Beth-hauss, seyne erste Predigt, hat abgelegt, in welchen Bethhaus er noch nie sonst gepredigt hat. Vnd ist hin fort den zwey hr. Geistlischen zue geordnet Worten, dass er ihnen solt die Geistliche Erndte helffen verrichten alhier in Ödenburg.

Ist auch hier auff, Goth sey Lob vnd Danckh gesaget, den Ostermontag bey unss Evangellischen, angefangen wor-ten, Die Leichen bey den Havssern auss zu singen, vnd auch über die Gassen, vnd auff den Freithoff. vnd die 3 herrn Geistlichen mit Ihren weissen Karrocken vor der Leich her gangen, Welches Ihn 8 Jahren nie ist geschehen. Dass ess unss armen Evangellischen ist nicht erlaub gewest. sondern vorbothen. Vnd ist diss mall die erste Leich gewest, die man hat auss gesungen, vnd also darhin getragen. Dess wohl Edl Gestrengen herrn Georg Gradt seyne hauss fraue, Namens Katharina, eine gebohrne Dobnerin.

Item Ihn disen 82 igsten Jahr nach den 9 Abpril. Ist die Sel. fürstin von Eckenberg, wegefirth worten, zu Ihrer Freindtschafft Erb begräbnüs, nach Barreith Ihn Fran­cken, vnd ob wohl Vnsser Stath Pfahrer, wegen Ihrer weckh fuhr hat wollen Bezalth seyn, Ist ihme aber nichts erfolget.

Item Ihn disen 1682igsten Jahr den 14 Abpril. seyn die artickl alsser Confermirter, von Ihr Kay. und Konig. May. überschicket worten, Vnsserer Stath. ihn Lateinischer Sprach, welche herr Maigister Vnger. Verteutscht. alss dassmall gewester Gem. Vormundt alhier. vnd solche den 20 Apbril Einer Ehrsammen Gem. auff den Rath haus abgelössen. Da man den draus vernomben hat, das die Frey Steth widerumben Ihre freyen wahllen haben, Obrigkeit zu sezen, die da Teuglich seyn, vnd Ihnen gefallen, von beyder Relligion, auch die Evangellischen Ohne verhindernüs, därffen zum Gothes dienst gehen, (ohne Verhindernüs) der Cartollischen. wo hin sye wollen.

Item hier auff ist dennach am S. Georgen Tag kommen, mit einen Kay. Mandath auff dass Rath hauss Graff Golle-nitsch alss noch vng. Kammerpresydenth. vnd hat unss Evan­gellischen Keine obrigkeit wollen zu lassen kommen, sondern mit grosser Straff vns getrohet, wo wir solches Thun werten, die Evangellische Gem. hat bey den Artickln gehalten, was das Königreich Vngern auff den Landtag geschlossen hat, vnd Ihr Kay, vnd Konig. May solche Confermieret hat, vnd Erwehln einhelligklich einen Evangellischen zum herrn Stathrichter. herrn Johann Serpilly. welchen sye Anno 1673 ha­ben abgesezet, Er aber ist vom Rath haus abgangen. Alss er vernomben dass er sollt Stathrichter seyn. den Graff Kollenitsch drohet so sehr, wen ein Evangellischer dass Stathrichrichter Ampt wirt annemben. so sol er sehen wie hoch er ge­strafft wirt werden, die Evangeliische Gem. hat sich aber so Stadtlich gehalten, vnd den Graff Gollenitsch Lassen sagen. Dass sye von den Artickln nicht weichen, vnd seyn bis nach 6 Vhr auff den Rath hauss verbliben, Graff Gollenitsth aber befilcht den Gerichts diener, Wie er von Rath haus abgeth, dass Er den Neyen erwöhlten Evangellischen Stathrichter nicht solt auff warten vnd zu Ihme hin gehen, sondern den alten Cartollischen hr. Stathrichter, namens Horvath Nicklos der da kein wort deutsch kan, auff warten, die Gem. die Evangellische Lest durch den Gem. Vormundt, herrn Ma­gister Vnger, den Zopter, den herrn Johann Serpilly Ihns hauss heym Tragen, vndt erwöhlen den andern Tag drauff die Rats herrn. vnd Thun von den Kartollischen, zwen Raths herrn. auss den Rath her auss. vnd sezen von den Evan­geliischen Zwen hinein ihn Rath, darmit halber Rath widerumben Evangellich ist. ist auch vnter den Evangellischen widerumben der ober Gem. Vormundt worten vor einen Jahr, wie Endten zu ersehen ist, haben die Kartollischen über all miessen den Forzug haben, vnd die Evangellischen hint-nach gen.

Item den 19 May alss den Pfingst Erchtag. hat der Raiff ihn allen Angerweyngarten, Zahrhalben Tieffenwög vnd vntern Kolmberg grossen Schadten gethan.

Item ihn disen 82igsten Jahr, den 4ten Juny hat man der Gem. auff den Rath hauss eine Mall Zeith geben, dar bey auch ein Ehrsammer Rath ist gewest, der Vrsach halber, dass vnssers allergnedtigsten Kaysers Königs vnd herrn, seyne Gemahllin alhier auff den Landt Tag ist Schwanger worten, vnd einen jungen prünzen vnssern König gebracht, also hat man auff den pasteynen vnd ihn Zwinger alle Stuck vnd dobel hacken 3 mal Loss geschossen, vnd auff den drinichen Blaz gegen dem Rath haus, hat man die zwey Regal gestelt. vndt auch die Muschkatierer Wan den ein rundt Trunchh ihn gesundheit dess Kay. vnd des prünzen ist her umb gangen, so hat man fivath geschriern vnd herunter ge­schossen, auch auff den Abend auff den Rath hauss gedanzet. Kleine Kinder vnd alte Leith.

Item ist auch diss geschehen. Ihn disen 62 Jahr. Zuendt des Juny. dass Graff Döckly. die Fürstin Ragozin hat ge-heyrrath ihn Ober Vnger, vnd alss Balt Ihre Festen Örther und gschlösser, mith seinen Kuruzen besezt.

Item seyn auch Goth Lob Ihn disen 82igsten Jahr, den 20 Jully, die Evangellischen Schuellen alhier. Ihn der lan-genzeit. so wohl vng. Lateinisch vnd Teitsch. Auff gericht worten widerumben, Vnd ist die Erste Leich getragen worten dass die Schueller vnnt Schulmeister vnd Rector seyn ihn ihrer Ordnung mit gangen, die Fraue Kollin geweste Buchbinderin alhier ihn der winth Müll Gassen.

Item den 26 Jully haben die Prespurger auch einen Evangellischen Pfahrer bekommen, der ihnen zum erstenmall widerumben gepredigt hat ihn der Stath drinen in einen Hauss.

Item Ihn disen 1682 Jahr, hat Graff Döckly. mit seyne Kuruzen oder Rebellen wie man es hier pflegt zu Nenen, vnd mit Türeken die ihm von den Türkischen Kay. soln seyn zu geben worten. die haupt Stath Kaschaue belagert vnd be­schossen, vnd solche mit Ackorth den 25 Augusty bekom­men, worüber die Stath hat miessen geben 50000 Reichstaller plindergeld. doch den Stadtrichter seyn haus Lassen plinder. Vnd vil dennoch dar von gefangen genomben, dess gleichen Eberies eingenomben Vil Burger nider gehacket vnd dar von gefirth. Zu Kaschau sollt er ihn eygener Bersohn mit zweyen Türischen (sie) Wäsche zu Fuss hinein gegangen seyn, wie die Zeitung solches geben hat.

Item den 31 Jully ist abermall ihn den Friessischen haus, in der Rossengassen zu morgens Frye ein Feyr auss kommen, vnd mit den selbigen haus noch 3 abgebrunen, Fer­ner aber durch Gothes Gnadt erhalten worten.

Item Ihn disen 82 Jahr, den 25 Augusty Erschin am himmel ein Commeth Stern, Welcher vmb 1 Vhr vor Tags ist auffgangen. und hat ein strallenvor her gefirth wie ein stänckl. Den 29 augusty drauff widerumben hat sich einer sehen Lassen nach der Sonen nidergang. ein 3 Stundt Lang. Afft ist er Vnter gangen, der hat einen Schweiff nach ihm gefirth wie eine kleine ruthen anzusehen, der den 25 augusty sich hat presendirth vnd sehen lassen. Ist den 3ten September verlohren worten vndt nicht mehr auff gangen.

Item zu Aussgang des Augusty Monath. dises 82 Jahr, seyn über den See Vnten von Wasser her auff so Vil hey Schröckh kommen zu Vnss. Vnd nach den See den Rohr allen abgefressen, undt verderbt, undt seyn alle eines Manes Fin­ger Lang gewesen Vndt haben Vier Fliegl gehabt ieder heyschröckh. vnd die meisten Sülber Farb, vndt gelb, wegen solcher heyschröckh. haben sich die Leith sehr verwunderth. was doch mit sie weren bringen, den ven die Sonn warmb hat gescheinet, seyn er Vil 1000 geflogen nach dem See. vndt so Fisierlich seyns geflogen, alss wen eine Armme. daher deth ziehen, und reissen.

Item hat Graff Döckelly Mith seynen Kurruzen Weyter vor gesezet seynen Krieg. Jedoch aber mit hilff der Turcken, vndt Eperies eingenomben. Auch die Haupt Festung Vileckh zörstörth vnd die Bergsteth alle vnter Ihm gebracht, die Jesuwiter auss denen Stethen so er ein genomben alle abge­schafft auss den Landt. doch mith sichern gleith. Biss an die Bollnische Gränzen gefirth. hernach haben sye mögen hin reissen wo sye hin haben wöllen.

Item Ihn disen 82 Jahr, den 19 September haben alle Freysteth Ihn Nider Vnger Miessen Wägen vnd ross schi­cken. Zum Stuckh vnd Monizon Fihren ihns Kay. Lager, so wider den Graft Döckelly. ist gezogen. Vnd hat Vnsser Stath 3 Wagen, mith 6 rossen Jeden miessen schicken, vnd einen wagen meister mith.

Item den 8 ootober haben die EdlLeyt miessen auff Sizen auff disen bodten herendt. vnd sein disen Tag auff die Mus­terung gerriten. welche ist zu Nickolo gewest, hernach den 15 octob seyns Ihns Lager Vort gerithen. gegen der rab. der Vrsach halber, dass man sich wegen des Tircken hat gefircht Er wirt Bapa belagern, vnd Tatha.

Item den 8 octob dises 82igsten Jahr, seyn die Kaysserlichen Comissäry her kommen zu Vnser Statt vnd haben den Kartollischen Stathrichter. Herrn Harwath Nicklaus wel­chen nur der Graff Gollenitseh wie endt schon gemelt. Am Georgen Tag hat eingesezet. welcher von der Gem. nicht ist erwöhlt worten. Confermieren vnd Bestäthigen. Die Evangellische Gem, aber hat sich den Artickel gehalten, was auff den Land Tag ist geschlossen worten , vnd welche Vnsser aller gnedtigster Kayser König vnd herr alsser Confermierter der Stath vberschicket hat. vnd seyn bey den von der Gem. Erwöhlten herrn Stathrichter verbliben, alss bey den herrn Johann Serpillius alsso das vor dis mall nichts ist aussgericht worten, sondern sein Vnverrichter sachen den 11 dito widerumben dar von geraist. Alss der Graff Draskowitsch. Alss Judex Kury Graff Erdöty Camerpresydent, Graff Sytschy Cron hieter.

Item zu Aussgang des Monath oetober, Ist mit Ihr Kay. May. Vnd den Graff Döckly, ein Armenstitzy oder ein stil stand der waffen getroffen worten, wie man es hier nant, vnd hat der Graff Döckly einen abgesanden nach Wyen zu Ihr May. geschicket, als den Syrmay Welcher vber ein Monath Lang sich zu Wyen hat auff gehalten, was aber guets wirt seyn auss gericht worten wirt die Zeith eröffene, durch disen gesanden.

Item den 16 November seyn abermallen die Commisarien kommen, zu Vnss wegen des Stath Richter. Alss Graff Nicklaus Traschkovitsch. Graff Erdtety Ficy Kammerpresi­dent. Graff Sitschy Cron hieter. Vnd haben den Burgermaister, wollen das Stathrichter Ampt auch über geben, die Evangellische Gem. hat aber solches widersprochen, vnd sich neben den Erwöhlten herrn Stath Richter. Johann Serpilly vnd den Artickln Treulich gehalten, dass vor dissmall mehr nichts Ist drauss worten, sondern seyn den 19 November Vnverrichter Sachen widerumben weckgeraist.

Item der stil Standt der waffen. Ist noch mith Ihr Kay. vnd König. May. Leopoltus, vnd den Graff Döcklly Fort gehal­ten worten. Also dass die Vngern welche Ender der Thonau sein gewest. Ihn Lager, auch zu gleich die Edl Leyth so da Ihn der Rabau seyn gelegen, auff den pass mit den graffen Wutyany, den 17 vnd 18 November seyn heymer geraist. Vnd zu Endt dises Manath auch die Deitschen seyn über all Ihn die quatier gangen.

Item den 10 vndt 11 december, seyn gedachte Graffen, alss Graff Nickolaus Traschkovitsch. Graff Erdtety, vnd ein Vng. Kammer herr hier gewest alss Kay. Commissary. Wegen dess Stathrichter eine Endterung zu machen, haben sich aber die Evangellische vnd Kartollische Gem. zusammen gehalten, den Bürgermaister das Stathriehter Ampt nicht wol­len zue lassen. Vnd Ist Endlichen von den Evangellischen so Vil zuegelassen worten, das sye den hr. Gregor Nätl zum Stath Richter haben erwöhlt, Biss auff Georgy, an stadt des hr. Johann Serpilly, Welcher auch vnsserer Evangellischen Relligion ist zugethan gewest, doch mit diser Bedingnis, das Vnss an Vnssern Freyen wählen; am Georgy Tag nichts solt benomben seyn, Worüber solte ein Brief der Stath herein ge­ben werten.

Item Weyln Ihn diser drithen Commission Die herrn Commisaryen. auch so starckh seyn darauff gangen, dass sye vns den Ehrwirtigen herrn Mathias Langen, vnd die Schullen so wir diss Jahr wie endt zu ersehen, haben widerumbcn auffgericht. Kurzumb abschaffen wollen, vnd den herrn Langen nicht nur allein das predtigen wollen abschaffen, sondern ha­ben Ihme gar ihn Landt nicht wollen Leyden vnd dulden, Wor Vber die Evangellische Gem. schon depedierte hat ver­ordnet, die wegen seyner, vnd der Schullen haben vor Ihr : Kay. May. solten raissen, hat solchen Ehrwürtigen herrn Lang, den 12 December Vmb 9 Vhr Vormith tag, die gewal­tige handt Gothes geriert, da er gleich. Ihn Meditiren vnd schreiben auff die Sonntangs predig ist gewest, vnd ist dis seyn Letztes schreyben gewest, Vertaidige die Warheit Biss Ihn den Toth, so wirt. der herr vor dich streithen, wor Vber er Keyn wort nicht hat könen redten, sondern vmb 12 Vhr zu mit Tag sell verschidten, vnd den 20 December nach mit Tag. mith grosse Sollenitedt Begraben, vnd Ihn vnssern Evangellischen Freithoff Ihn eine schöne Grufften ein gesezet worten, Ihn den 59igsten Jahr seynes Alters, weniger 1 Mannath. 2 Wochen vnd 5 Tag. Ist vor hero vnsser Evangellischer predtiger, gewest, ehe die Verfolgung ist angangen al­lhir wie Endt zu ersehen ist, ihn welchen Jahr er ist abge­schafft worten, 24 Jahr, die Fernere Zeith ist er bey der Sel: Frauen Firstin von Egenberg Ihr Hoffprediger gewest. Biss auff ihr Sel. Endt, wie auch enden mit mehrern Zuersehen vnd zu Lössen ist, Vnd Jezundter Ihn diesen vnsern Beth hauss auch die 49 predtig abgelegt. Die Leich predig hat ihme gehalten der Ehrwürtige herr Johann Conrath Barth. Welche aber der Sei. herr Lang selber bey seinen Leb Zeithen hat auff gesezet, vnd ist dises seyn Leich Text gewest, auss den Abpostl Pauly, Von Gothes gnadten bin Ich. das ich bin, vnd seyne Gnadte ist an mir nicht. Vergeblich gewest. Vnd alss man den Ehwirtigen herrn Langen gesaget, dass man so stark auff Ihme geth. vnd gar ihn Landt nicht wollen Leydten; hat er zur Antwort geben, wollen mich die Leyth auff der Erdt nicht leydten, wirt mir Goth Ihn den himmel ein Aertl geben, zu welchen sei : Leben Ihme Goth über Aller menschen verholffen hat abgefordert vnd heymb gehollet. Goth lass Ihme sel : ruhen.

Item Ihn diesen 82 igsten Jahr Ist sehr Vil weyn gewaxssen, aber sauhr. Vndt Vil hat geschimbelt, die Vrsach dass er so ist gewaxssen. hats gemacht der regnerische herbst, Vndt ist nach die Bindt solcher weyn ihn disen 82igsten Jahr vmb 1 gr : auch Theils vmb 3 ung. die halbe verleygebt worten, Ist auch zu Endt disses 82igsten Jahr das Trayt der Mezen gewest vmb 9 gr. der Vng. Waiz vmb 11 vndt 12 gr. der Becken wayz vmb 15 vnd 16 gr. Dass Rindt Fleisch Ihn Stadtbencken vmb 3 1/4 vng. Ihn geybenken dass Pfung vmb 3 ung.