Termine

Montag, 04. Dez: Filmnachmittag, Deutsches Kulturhaus /Rejpál Haus Ödenburg / Sopron Várkerület 7.
Montag, 01. Jan: Filmnachmittag, Deutsches Kulturhaus /Rejpál Haus Ödenburg / Sopron Várkerület 7.

Aktuell sind 1262 Gäste und keine Mitglieder online

Die Forschung nach den Ahnen und Vorfahren ist ein sehr interessantes und unterhaltsames Hobby; jedenfalls für manche! Schwierig ist es immer nur, die richtigen Quellen zu finden, wo finde ich das richtige Kirchenbuch und vor allem, darf ich es auch einsehen? Diese Fragen werden im pannonischen Raum durch die wechselnden politischen und kirchlichen Verhältnisse erschwert. Zu welcher Zeit gehörte welches Dorf zu welcher Gemeinde, lag das Gebiet auf ungarischer oder österreichischer Seite? Noch schlimmer wird es in der Zeit der Gegenreformation, in der so gut wie keine evangelischen Kirchenbücher geführt wurden. Da kommen dann Fragen auf, ob die standhaften sich im österreichischen Ausland evangelisch taufen liessen oder doch in den katholischen Heimatkirchenbüchern eingetragen wurden.





Wo finde ich die evangelischen Matrikeleinträge?

Agendorf
Zeitraum wo liegen die Kirchenbücher
vor dem 16. Jhd. nur kath. römische Matrikel
1. Hälfte 16. Jhd. Vereinigung der Kirchengemeinden Agendorf, Wandorf und Loipersbach und Einstellung eines gemeinsamen ev. Pfarrers. Matrikel liegen in Agendorf.
1665 1. ev. Kirchenbuch von Pfarrer Rosner in Agendorf.
1673-1783 Agendorfer Pfarrer wurde vertrieben. Nur noch römisch katholische Bücher, manche der evangelischen liessen ihre Kinder in Nachbargemeinden in denen der evangelische Glaube noch nicht verboten war, taufen.
1783 Wiedereinführung von evangelischen Matrikeln. Agendorf war auch die Muttergemeinde für Wandorf und Loipersbach.
Wandorf
Zeitraum wo liegen die Kirchenbücher
vor dem 16. Jhd. nur röm.-kath. Matrikel
1. Hälfte 16. Jhd. Vereinigung der Kirchengemeinden Agendorf, Wandorf und Loipersbach und Einstellung eines gemeinsamen ev. Pfarrers. Matrikel liegen in Agendorf.
bis 1673 Matrikel in der Muttergemeinde Agendorf
1673-1783 Gegenreformation, nur röm.-kath. Matrikel (liegen in Agendorf).
ab 1783 wieder ev. Matrikel in der Muttergemeinde Agendorf.
ab 1.1.1939 eigener ev. Pfarrer und damit auch eigene Matrikel
Loipersbach
Zeitraum wo liegen die Kirchenbücher
vor dem 16. Jhd. nur röm.-kath. Matrikel.
1. Hälfte 16. Jhd. gemeinsamer Pfarrer mit Agendorf und Wandorf, Bücher in der Muttergemeinde Agendorf.
1665 eigener Pfarrer in Loipersbach und damit wahrscheinlich auch eigene Matrikel
April 1673 Vertreibung des ev. Pfarrers, Gemeinde schliesst sich wieder Agendorf an.
1673-1783 Gegenreformation, nur röm.-kath. Matrikel (liegen in Agendorf).
1783 wieder ev. Matrikel in der Muttergemeinde Agendorf.
Herbst 1921 Nach der Abstimmung fällt Loipersbach an Österreich und erhielt eine eigene Pfarrei.
Harkau (A. Schindler hat die Geschichte der Kirchenbücher hier sehr detailiert dargestellt.)
Zeitraum wo liegen die Kirchenbücher
14.10.1636 Anlage des 1. Matrikelbuches mit Taufeintragungen
23.12.1673 die ev. Kirche wird wieder katholisch geweiht. Allerdings hat der ehemalige ev. Pfarrer noch bis Mai 1674 Taufen eingetragen.
1677 Harkau wird Filialgemeinde von Neckenmarkt.
1684 Harkau wird von Neckenmarkt gelöst und Filialgemeinde von Kolnhof.
1.11.1783 Harkau erhält wieder eine ev. Pfarre und damit auch ein eigenes Matrikelbuch. Für 2 Jahre wurden alle ev. Eintragungen auch in die katholischen Bücher eingetragen.