Termine

Montag, 04. Dez: Filmnachmittag, Deutsches Kulturhaus /Rejpál Haus Ödenburg / Sopron Várkerület 7.
Montag, 01. Jan: Filmnachmittag, Deutsches Kulturhaus /Rejpál Haus Ödenburg / Sopron Várkerület 7.

Aktuell sind 722 Gäste und keine Mitglieder online

Rezept von Maria Gálos, geb. Wödl, Agendorf
 
topfenstrudelZutaten

300g Mehl
1 Ei
30g Fett
Salz
1 Kaffeelöffel Essig
etwa 0,25 l lauwarmes Wasser
Für den Strudelteig Grießmehl oder nur trockenes Mehl mit hohem Klebergehalt verwenden, frisch gemahlenes Mehl ist ungeeignet

 

Zubereitung

Das Mehl auf ein Backbrett sieben, in eine Vertiefung in der Mitte Fett, Ei, Essig und lauwarmes Wasser geben. Den anfangs sehr klebrigen Teig gründlich durcharbeiten. Einen Laib formen, auf ein bemehltes Brett legen, leicht mit Fett bestreichen, mit einem erhitzten Topf oder Tuch bedecken und 20-25 Minuten ruhen lassen. Den Strudelteig erst dann ausziehen, wenn er lange genug geruht hat, sonst reißt er. Den Tisch mit einem Tuch bedecken, das mit Mehl bestreuen. Den mit ausgelassenem Fett bestrichenen Teig über beide Handrücken in längliche Form ziehen, auf die Tischmitte legen und mit den Fingern, besser aber mit dem Handrücken ausziehen. Den Teig leicht anheben, dabei ziehen und rund um den Tisch gehen. Den vom Tisch herunterhängenden dicken Rand mit einem Messer abschneiden. Den ausgezogenen Teig trocknen lassen. Danach mit ausgelassenem Fett besprengen, mit Semmelbrösel bestreuen und mit den vorbereiteten Füllungen füllen.

Strudelteig ist die Grundlage vieler schmackhafter Speisen, man kann ihn mit Apfel, Mohn, Sauerkirschen, Kraut, Nüssen, Quark, Mandeln usw. füllen.