singen und froehlich sein

Auf Initiative von Tamás Taschner und mit freundlicher Genehmigung des Brennberger Kulturvereins veröffentlichen wir hier eine Aufnahme von 1999 der Chöre im oedenburgerland.

Tamás schrieb uns, das er jedesmal wenn er die Aufnahmen hört, er an unsere gemiensamen Vorfahren denkt, vielleicht geht es dem einen oder anderem genauso. Auch sind die damaligen Mitglieder der Chöre aufgeführt, von denen leider auch schon viele Verstorben sind, halten wir ihr Andenken hiermit in Ehren.

 

Agendorfer Morgenröte, 2014.

Der Gesangsverein wurde 1991 von Andreas Böhm und Mathias Hartner neubelebt, und erhielt den Namen des Gesangsvereines von 1927, der den gleichen Namen getragen hatte. Das Ziel des Chores ist das ungarndeutsche Volksliedgut kennen zu lernen, zu pflegen und der kommenden Generation weiter zu geben. Der Chor zählt 28 Mitglieder, die meisten kommen aus dem Dorf und auch aus dem benachbartem Österreich, aus der Grenzregion.  Bei den Auftritten im Inn –und Ausland tragen sie die Agendorfer Volkstracht, die nach dem Original angefertigt wurde. Stolz singen sie Lieder aus örtlicher Sammlung, aus den ungarndeutschen Liedersammlungen, aber auch Lieder, die die „Gastsänger” aus Österreich mitbringen.

Die Agendorfer Morgenröte nimmt gerne an verschiedenen Chortreffen teil und hat ungarische und österreichische Partnerchöre, mit denen ein enger Kontakt pflegen. Sie treten bei Veranstaltungen im Ort und der Umgebung auf, und folgen den Einladungen sehr gern.

Chorleiterin:                            Frau Christine Csernus

Obfrau:                                   Frau Elisabeth Kirchknopf

Stellverteretender Obmann:    Stefan Szobota

Das Motto der Morgenröte: „Wo man singt, da lass’ dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder!”

Brennberger Chor, 2014.

Die Geschichte der Brennberger Chöre wurde von Ferdinand Becher in seinem Buch "Mesel a brennbergi mult"/
"Erzählungen aus der Brennberger Vergangenheit"
 von 2001 ausführlich beschrieben und nachträglich ergänzt, diesen Text habe wir im Bereich von Brennberg aufgeführt. Zum Artikel über die Brennberger Chöre!

Der Deutsche Gesang- und Kulturverein Kroisbach wurde 1991 als gemischter Chor neugegründet. Als Vorgängerchor betrachten sie den 1871 gegründeten Männer-Gesangsverein Kroisbach, dessen Ziel laut Satzungen die Pflege des vierstimmigen deutschen Chorgesangs und dessen Popularisierung unter den Jugendlichen war. Dieses Ziel wurde vom neugegründeten Chor mit der Pflege des weltlichen und kirchlichen deutschen Liedgutes ergänzt. Das Repertoire bestand nach der Neugründung vorwiegend aus vor Ort gesammelten zweistimmigen, deutschen Volksliedern. Heute singen sie vor allem vierstimmige, überwiegend deutsche, weniger ungarische und lateinische Werke für gemischte Chöre.

Bei den Auftritten handelt es sich zum Teil um liturgische Dienste bei den größeren kirchlichen Festen (Advent, Weihnachten, Ostern), zum Teil um Auftritte an weltlichen Veranstaltungen in der Kroisbacher Umgebung (Kiritog, Chortreffen, Freundschaftsabend), sie nehmen alle 3-5 Jahre aber auch an Qualifikationswettbewerben für Chöre teil. So erhielten sie z.B. 2013 vom Landesrat der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen das Prädikat „Gold mit Auszeichnung” und 2015 wurde dem Chor vom ungarischen Landeschorverband KÓTA in der Kategorie Nationalitätenchöre die höchste Auszeichnung, der sog. KÓTA-Preis zuerkannt.

Der Chor übt die Pflege der ungarndeutschen Traditionen außer den wöchentlich stattfindenden Proben durch selbständige Programme, gegenseitige Chorbesuche, Erfahrungsaustausch, gemeinsame Auftritte, bzw. Teilnahme an diversen Chortreffen mit großem Elan und noch größerer Freude aus.

Im September 2016 feiern sie die Gründung des Vorgängervereins vor 145 Jahren, sowie die Neugründung des heutigen Vereins 1991, vor 25 Jahren.

 Seite A

Chor Titel Anhören Länge
Kroisbacher Gesangverein  Die Kapelle

1:06
Kroisbacher Gesangverein  Ade! 1:36
Kroisbacher Gesangverein  Unt' am See da drunt' 1:47 
Kroisbacher Gesangverein  Wie schön blüht uns der Maien 1:59
Kroisbacher Gesangverein  Nach der Heimat möcht' ich wieder 2:30
Kroisbacher Gesangverein  Auf dem Berge hoch da droben 2:32
Kroisbacher Gesangverein  In Kroisbach ist ein kleins Gasserl 1:38
Kroisbacher Gesangverein  Gute Nacht, Gute Nacht 2:31
Kroisbacher Gesangverein  Wo auf des Tales schmalem Weg 1:59
Kroisbacher Gesangverein  Drei Lilien 1:38
Barbara Chor Brennberg Bergmann Stand 3:30
Barbara Chor Brennberg  Im Frühjoa, wanns gea wiad 3:23
Barbara Chor Brennberg  A sunniges Platzl 1:57
Barbara Chor Brennberg  Singen und fröhlich sein 1:29

 

Seite B

Chor Titel Anhören Länge
Barbara Chor Brennberg  Hiaz samma wiedrum zam

2:53
Barbara Chor Brennberg  Ich habe den Frühling gesehen 2:07
Barbara Chor Brennberg  Mein Schatz hat blaue Augen 2:22
Morgenröte Chor Agendorf Mia san unsri drei Briada 1:57
Morgenröte Chor Agendorf  Es scheint der Mond so hell 3:09
Morgenröte Chor Agendorf  Zittan schlog'n 1:42
Morgenröte Chor Agendorf  Ein Zigeuner 3:47
Morgenröte Chor Agendorf  Duo-Graf Mihály, Hartner Mátyás 2:09
Morgenröte Chor Agendorf  Mei Muattal 2:12
Morgenröte Chor Agendorf  Nach meiner Heimat, zichts mich wieder 2:36
Morgenröte Chor Agendorf  Wie die Blümlein 2:46
 
 
 
Morgenröte Chor Agendorf Barbara Chor Brennberg Kroisbacher Gesangverein


Vorsitzender: Böhm András
Chorleiter: Csernus Gáborné


Chorleiter: Modrián Lipót

Leiter: Tompa Zsóka


Artner Istvánné
Artner Szilvia
Babos Viktória
Böhm András
Csernus Gáborné
Csernus Zsófia
Dömötöri Mátyás
Feiler Mihályné
Fodor Anita
Graf Mihály
Graf Kitti
Gritsch Erzsébet
Hartner Harald
Hartner Kornélia
Hartner Mátyás
Horváth Andrea
Horváth Annamária
Huszár Gyula
Huszár Krisztina
Kirchknopf Károly
Kirchknopf Károlyné
Kovács Józsefné
Makai Ernő
Makai Ernőné
Münnich Brigitta
Münnich Regina
Nagy Istvánné
Plöchl Ildikó
Sírné Károly Judit
Sír Nikolett
Udvardi Ferencné
Udvardi Győngyi
Varga Endre
Varga Endréné 


Becher Nándorné
Brezina Józsefné
Brezina Jánosné 
Dorvekinger Jòzsefné
Döbrösy Làszlònè
Frey Ferencnè
Grasl Károlynè
Horváth Gyulàné
Horváth Istvánné
Kelemen Antalné
Kreiczy Lajosné
Lang Mihályné
Modrián Józsefné
Modrian Lipótné
Nagy Józsefné
id. Nagy Józsefné
Némethné Hajtó Andrea
Rimbacher Károlyné
Szála Béláné
Ziegler Józsefné
Varga Tamásné
Wikipil Ferenc
Wikipilnè Kardosi Jozefa





Sopran:

Babits Hermina
Dubány Frida
Herceg Alexandra
Hofury Mária
Huber Jusztina
Molnár Gabriella
Pászli Márta
Pfeiffer Gitta
Stipta Eszter
Tompa Zsófi
Varga Márta
Völgyes Mária
Wild Mária
Wild Marika

Alt:
Gollner Anna
Hadfi Mária
Lipták Mária
Palkovits Ilona
Pákozdi Mária

Tenor:
Hofury Rudolf
Palkovits János
Tompa Zsóka

Bass:
Frühwirth József
Hosinner Ferenc
Wild Róbert